Gefährliche Outdoor-App Vier entkräftete Radler aus Deutschland müssen in Lech gerettet werden

Vier entkräftete Radler aus Deutschland müssen in Lech gerettet werden
Vier E-Biker mussten kurz vor Mitternacht von der Bergrettung völlig entkräftet gerettet werden // Symbolbild. (Bild: Uwe Moser/ iStock / Getty Images Plus)

Deutsche Presse-Agentur

Zwei Ehepaare im Alter zwischen 61 und 66 Jahren haben sich bei ihrer E-Bike Tour auf eine App verlassen und landeten im Urlaubsgebiet Lech am Arlberg inmitten mehrerer Schneefelder. Kurz vor Mitternacht setzten sie einen Notruf ab.

Die Biker waren von Lech in Richtung Spullersee unterwegs. Die Straße ist laut Polizei jedoch noch nicht für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Die Radler verließen sich aber auf die moderne Technik. Beim Hochgebirgssee angekommen, folgten sie weiter der Route einer Outdoor-App in Richtung Stierlochsattel.

Schwere E-Bikes über Schneefelder geschoben

Dabei mussten sie ihre Räder mehrfach über Schneefelder schieben. Beim Stierlochjoch angekommen, versuchten sie erneut ein steiles Schneefeld zu queren, um anschließend endlich in Richtung Zug bzw. Lech abfahren zu können.

Aufgrund der bereits eingetretenen Dunkelheit und des Ermüdungszustandes der Personen, setzten sie gegen 23.20 Uhr einen Notruf ab. Eine Gruppe der Bergrettung Lech konnte von Zug aus zu den Personen aufsteigen und die Urlauber bergen. Sie konnten gegen 2 Uhr erschöpft, aber unverletzt, zurück ins Tal gebracht werden.

(Quelle: LPD Voralberg)