Nach Raub im Uferpark: Polizei sucht Zeugen

Nach Raub im Uferpark: Polizei sucht Zeugen
Die umgehend eingeleitete polizeiliche Fahndung blieb bislang ohne Erfolg. (Bild: picture alliance / Andreas Gora)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (ots/dab) – Am Sonntagabend wurde ein 33-jähriger Mann von zwei bislang Unbekannten im Häfler Uferpark überfallen, mit einem Teleskopschlagstock traktiert und mit einem Elektroschocker bedroht. Die Täter erbeuteten bei dem Raub, der im Bereich der Uferstraße zwischen Kriegerdenkmal und Pavillon gegen 21.15 Uhr stattfand, Bargeld und das Handy des Mannes. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen bittet nun um Hinweise.

Die Unbekannten sollen den Mann laut Pressemitteilung der Polizei zur Herausgabe von Bargeld und seines Smartphones aufgefordert haben. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, habe einer der Angreifer mehrfach mit einem Teleskopschlagstock auf den Geschädigten eingeschlagen, der zweite Unbekannte habe mit einem Elektroschock-Gerät gedroht. Nachdem das Opfer einen zweistelligen Eurobetrag und sein Sony-Mobiltelefon vom Typ Z2 Compact herausgegeben hatte, ließen beide von ihm ab und flüchteten in Richtung Innenstadt.

Der 33-Jährige, der durch den Angriff leicht verletzt wurde, beschreibt die Tatverdächtigen als etwa 175 cm groß und dunkel gekleidet. Beide trugen dunkle Mund-Nasen-Masken und sprachen akzentfreies Deutsch. Einer der Angreifer hatte eine helle Base-Cap auf. Eine umgehend eingeleitete polizeiliche Fahndung blieb ohne Erfolg.

Nur wenige Momente vor der Tat liefen zwei Jogger, eine Frau und ein Mann mit einem elektronischen Gerät am Arm, am 33-Jährigen vorbei. Die Jogger sowie Personen, die am Abend auf die Tat aufmerksam wurden oder sonst sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen Personen geben können, werden dringend gebeten, sich unter Telefon 0 75 41 / 701-0 an die Ermittler der Kriminalpolizei zu wenden.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)