Nach dem Rennen ist vor dem kleinen und großen Finale

Nach dem Rennen ist vor dem kleinen und großen Finale
Auch bei den Finalläufen ist Spannung geboten. (Bild: Verein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Amtzell – Vergangenen Sonntag ist den Startern einiges abverlangt worden. Bevor die Kids sich auf der mit einigen Schikanen bestückten Cross-Country-Strecke austoben durften, mussten sie zunächst ihr technisches Fahrkönnen unter Beweis stellen.

Auf insgesamt drei unterschiedlichen und durchaus anspruchsvollen Technikparcours wurde einiges an Balance und Geschicklichkeit verlangt, um dann – in möglichst kurzer Zeit und mit wenig Fehlern – durchzukommen. Pro Station galt es, bis zu 50 Punkte zu sammeln – jeder Fehler bedeutete jedoch drei Sekunden Zeitstrafe bei dem Hauptrennen.

Die vielen Überprüfungen seien bei den über 120 Kids – laut Vereinsmitteilung – sehr gut angekommen, egal welchen Alters. Sie seien natürlich ganz neugierig gewesen, in welcher Startreihe sie im Mountainbike-Rennen stehen würden und wie sich ihre Leistung bei der O.M.V.-Gesamtwertung widerspiegelt.

Die Strecke selbst hatte unterschiedliche Längen. Von U7 und einmal blau bis zu den Erwachsenen und sechsmal schwarz sei so definitiv jeder auf seine Kosten gekommen. Das kleine Finale findet am Sonntag, 10. Oktober, in Binzwangen statt, und das als „Pumptrack Variorace“.

Das Pumptrack Variorace ist eine Wettbewerbsform, die – so der MSC Amtzell weiter – aus mehreren Ausscheidungsrennen besteht, in denen vier Fahrer auf der gleichen Strecke zeitgleich gegeneinander antreten. Entsprechend der Platzierung qualifizieren sich die Starter für die nächste Runde.

Durch einen Prolog (Einzelzeitfahren) zu Beginn des Wettkampfes werden die Startgruppen ermittelt. Jungen und Mädchen starten gemeinsam, werden aber separat gewertet. Die Rennstrecke kann verschiedenste Elemente enthalten wie beispielsweise kurze steile Auf- oder Abfahrten, Wurzelpassagen, ein Steinfeld, Baumstämme, einen Schräghang- oder – je nach Wetterlage – Schlammpassagen.

Diese natürlichen Sektionen könnten durch künstliche Elemente, wie beispielsweise Holzpaletten oder ähnliches ergänzt werden. Mit in die Rennstrecke (eine Runde beträgt etwa 1,2 Kilometer) ist der Pumptrack mit Wellen, Steilkurven und Tables integriert (Länge etwa 200 Meter).

Die Hindernisse sind in ihrem Schwierigkeitsgrad den Altersklassen angepasst. Das große Finale findet wiederum dann eine Woche später auf dem Saubadtrail bei Bad Waldsee statt.  Hier würde die Starter / innen ein klassisches XC-Rennen erwarten, bei dem den Teilnehmenden noch einmal alles abverlangt werde.

Neu ist in diesem Jahr sei, dass die BAG (Raiffeisen Bezug+Absatz eG Bad Waldsee) für alle Kids der Altersklassen U7 bis einschließlich U19 die Startgebühren übernimmt. „Wir möchten vor allem jene Kids erreichen, die noch nie auf einem Wettkampf waren. Zudem gibt es bei unserer 4. Auflage erstmals die Altersklasse U7 und U9, da die Nachfrage in den vergangenen Jahren stetig gewachsen war“,  erklärt André Frank vom Orgateam in Bad Waldsee und Initiator des O.M.V.-Cups.

Weitere Informationen sind im Internet auf folgenden Websites hinterlegt: