Musikstadt Trossingen: Der Maschke-Platz wird ab 18. Juni jeden Freitag zur Freiluft-Bühne

Musikstadt Trossingen: Der Maschke-Platz wird ab 18. Juni jeden Freitag zur Freiluft-Bühne
Den Auftakt machen am Freitag die beiden Solisten Matthias Anton (li.) und Hans-Günther Kölz. (Bild: KulturBüro Südwest)
WOCHENBLATT
Redaktion

Trossingen (wb) – Nachdem das geplante Festival „Trossingen OPEN – Musiksommer 2021“ wegen der Pandemie in das Jahr 2022 verschoben werden musste, haben Kulturschaffende und Gewerbetreibende der Stadt Trossingen zusammen mit der Stadtverwaltung eine Open-Air-Veranstaltungsreihe auf dem Rudolf-Maschke-Platz ins Leben gerufen: vom 18. Juni bis zum 23. Juli 2021 finden dort laut Pressemitteilung jeden Freitag Veranstaltungen unter freiem Himmel statt.

Das Hygiene-Konzept wird jeweils den aktuellen Vorgaben Trossingen angepasst, zu Beginn der Reihe sind noch persönliche Anmeldungen der Besucher erforderlich.

Von Jazz bis Kabarett, vom Graffiti-Bus des Stadtjugendreferats bis zur Funk-Band reicht das bunte Spektrum, in dem auch große Ensembles wie die Stadtkappelle, die Bläserbuben, das Akkordeon-Orchester 1927 oder das Orchester Hohnerklang mit von der Partie sind.

Den Beginn machen am kommenden Freitag die beiden Solisten Matthias Anton (Saxophon) und Hans-Günther Kölz (Akkordeon):  Mit Titeln wie „Bluesette“, „September Second“ oder Astor Piazzollas „Libertango“ werden sie den ersten Teil des Konzerts bestreiten. Im zweiten Teil tritt der Kabarettist Frank Golischewski mit Ausschnitten aus seinen verschiedenen Programmen auf.

Der Anstoß zu diesen Aktivitäten kam ursprünglich von Volksbank und Gewerbeverein Trossingen: schon seit einiger Zeit hat Vorstand Stefan Kern den Kontakt zu den Kulturschaffenden der Stadt und zur Stadtverwaltung gesucht, um die Innenstadt und insbesondere den Maschke-Platz zu beleben, finanzielle Unterstützung inbegriffen.

Das stieß im Bürgermeisteramt auf viel Sympathie, und auch die Werbegemeinschaft Trossingenactiv ist erfreut, sie hat die Aktion mit einem Gewinnspiel abgerundet: den Kunden des Einzelhandels wird am Ende des Freitags so der Besuch in der Innenstadt doppelt versüßt.

Ausführende und Mitwirkende der Reihe, die sich über sechs Wochen bis zum 23. Juli zieht, sind aus Trossingen stammende oder in der Musikstadt ausgebildete Musiker. Gemäß den aktuellen Pandemie-Bestimmungen werden vorerst maximal 100 Besucher zugelassen, die an Tischen im abgetrennten Veranstaltungsbereich reservierte Plätze zugewiesen bekommen.

Der Einlass beginnt um 16 Uhr, es ist für alle Besucher erforderlich, sich anzumelden: per Mail unter sandra.jakubowski@trossingen.de oder telefonisch unter 0 74 25 / 25 141 kann man den gewünschten Termin und die Anzahl der reservierten Plätze buchen, aktuell sind maximal zwei Haushalte mit jeweils fünf Personen pro Tisch erlaubt.

Die Besucher müssen eine vollständige Impfung, vollständige Genesung oder einen PCR-Impf-Test nachweisen, der nicht länger als 24 Stunden zurück liegt.

Am Maschke-Platz besteht die Möglichkeit, sich testen zu lassen, über die LUCA-App kann man sich am Platz registrieren.

Am Freitag, 25. Juni geht’s dann weiter mit Thomas Förster und Amelie Schirmer sowie den Trossinger Bläserbuben. Am 2. Juli folgen das Hohner Akkordeon Orchester 1927 und die Stadtkapelle Trossingen.

Am 9. Juli sind das Graffiti-Bus-Projekt vom Stadtjugend-Referat und die Gruppe Beatstomper zu Gast.

Nächster Programmpunkt ist am 16. Juli: die Indie- und Hardrock-Band „Shocktail“ sowie die Funk for Soul-Band „Electrik Love“ spielen in der Musikschule Trossingen.

Das Orchester Hohnerklang beendet dann am 23. Juli die sommerliche Reihe. Beginn ist jeweils 17 Uhr, Einlass ab 16 Uhr mit Voranmeldung und Registrierung.