Multimediale 2022 – Vierter Teil mit Ines Fiegert – „Fragmented Ficition“

Multimediale 2022 – Vierter Teil mit Ines Fiegert – „Fragmented Ficition“
Der vierte Teil der Multimediale findet in wenigen Tagen statt. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Die Galerie der Stadt Tuttlingen veranstaltet die vierte und letzte Veranstaltung der Multimediale 2022 am Freitag, 26. August, um 19 Uhr im Galeriehof. Ines Fiegert, die sich in den letzten Jahren mit komplexen Gesamtkunstwerken aus Netzgebilden, Licht und Ton einen Namen gemacht hat, hat eigens für ihren Teil der Multimediale eine interaktive Installation konzipiert.

Auch Ines Fiegert hat sich – wie vor ihr Jeremias und Christof Heppeler, Ingrid Schorscher und Anna Laura Bach – zum Thema der Multimediale „geteilte Erde“ eingehende Gedanken gemacht: „Wir befinden uns in einer Zeit des Wandels, die es von uns abverlangt – als Einzelne, als Gesellschaft und als Künstler-, Sachverhalte und Konventionen gezielt und täglich zu prüfen und kritisch zu hinterfragen.

Die sich daraus ergebenden Meinungsverschiedenheiten, Uneindeutigkeiten und Dualitäten lassen sich manchmal nur schwer (ein)-ordnen und konstruktiv nutzen. Probleme werden zu komplex, Sachverhalte zu undurchschaubar, sodass sich um uns herum plötzlich ganz eigene Geschichten und Narrationen zusammenbrauen – ob wahr oder nicht, Fakt oder Meinung – spielt dabei manchmal eine eher untergeordnete Rolle. Die Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit wird durchlässig und verschwimmt. Dabei sind wir selbst Fragmente einer fortlaufenden Erzählung.“

Am Performance-Abend werden die Besucher und Besucherinnen selbst zu Akteuren und Akteurinnen, indem in eine Welt der Möglichkeiten eintreten, Sinneswahrnehmungen aufnehmen und eigene Zusammenhänge konstruieren. Hierbei kommen ihnen von der Künstlerin mit Bedacht arrangierte Requisiten, Zeichnung, Textilien und Spiegel zu Hilfe. „Wir schreiben unsere eigenen Geschichten. Das, was wir uns heute vorstellen, kann die Realität von morgen werden“, so Ines Fiegert.

Die am Eröffnungs- und Performance-Abend entstandenen Fotografien der interaktiven Installation werden über den Auftaktabend hinaus am 27., 28. und 30. August 2022, von 11 bis 18 Uhr für das Publikum im Galeriehof ausgestellt sein.

Ines Fiegert wurde 1988 geboren in Tuttlingen. 2011 erwarb sie den Bachelor of Arts in Produkt Design an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Danach schrieb sie sich in Social Design an der Design Akademie Eindhoven in den Niederlanden ein und schloss dort mit dem Master of Arts ab.

Seit 2015 ist Ines Fiegert freischaffende Künstlerin mit Schwerpunkt auf multimedialer Installation, Film und Keramik. In den letzten Jahren konnte sie zahlreiche Projekte und Ausstellungen im In- und Ausland realisieren. Zudem unterrichtet sie Kunst, ist Dozentin an der Jugendkunstschule Zebra und arbeitet als Designerin.

Das Festival MULTIMEDIALE 2022 ist eine künstlerische Reflexion zum Leben auf dem Globus mit seinen Aufteilungen in Länder, Zonen, Sparten, Klassen etc. und deren Konsequenzen für Geographie, Ressourcen, Zusammenleben und Verständigung. Für die aus vier Teilen bestehende Veranstaltungs- und Ausstellungsserie mit dem assoziationsreichen Titel „Geteilte Erde“ wurden Jeremias und Christof Heppeler (Performance am 5. August), Ingrid Schorscher (Performance am 12. August), Anna Laura Bach (Performance am 19. August) und Ines Fiegert (Performance am 26. August) engagiert.

In Einzelpräsentationen setzen diese sich künstlerisch mit der aus den Fugen geratenen Welt auseinander. Mit ihren Beiträgen begeben sie sich auf die Suche nach innerem Halt und zwischenmenschlicher Begegnung inmitten dessen, was unsere Welt geworden ist: unberechenbar, unvorhersehbar, unermesslich.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)