Mordauftrag im Darknet: 63-Jähriger in Haft

Mordauftrag im Darknet: 63-Jähriger in Haft
Ein Mann trägt Handschellen. (Bild: Stefan Sauer/dpa/Illustration)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart/Uffenheim (dpa/lsw) – Gegen einen 63-Jährigen, der im Darknet einen Mord an einem Verwandten in Auftrag gegeben haben soll, ist am Mittwoch in Stuttgart Haftbefehl erlassen worden.

Mit Bitcoins habe der Tatverdächtige den Auftrag bezahlt, teilte ein Polizeisprecher mit. Weil die Zahlungsströme der Kryptowährung schwierig nachzuverfolgen waren und Anträge im Ausland gestellt werden mussten, hatte die Ermittlung des Mannes länger gedauert. Erste Hinweise waren schon im März 2022 dem Bundeskriminalamt bekannt.

Der Mordauftrag wurde laut Polizei nur bezahlt, aber nicht ausgeführt. Demnach wird der Tatverdächtige der Anstiftung zum Mord beschuldigt. Am Dienstag wurde der aus Stuttgart kommende Mann an seinem Arbeitsplatz im bayerischen Uffenheim (Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und von speziell zum Thema Cybercrime geschulten Beamten des BKA dauerten zunächst an.