Mitmachen Ehrensache! 18 Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums beteiligen sich an sozialem Projekt

Mitmachen Ehrensache! 18 Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums beteiligen sich an sozialem Projekt
Übergabe der Adventsüberraschungen für die Schülerinnen und Schüler der 7a und 7b des Bildungszentrums Meckenbeuren durch Bürgermeisterin Elisabeth Kugel (Mitte) im Beisein von Hanim Heim BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH, links) und Alexander Walker (rechts, stellvertretender Schulleiter des BZM) (Bild: Gemeinde Meckenbeuren)
WOCHENBLATT
Redaktion

Meckenbeueren – Am Donnerstag überbrachte Bürgermeisterin Elisabeth Kugel den Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 7a und 7b des Bildungszentrums (BZM) eine Adventsüberraschung. Anlass war die Aktion „Mitmachen Ehrensache“, an der die Jugendlichen am 2. Dezember teilgenommen hatten.

„Ich finde es toll, dass ihr die Chance genutzt habt“, lobte die Bürgermeisterin. „Ihr konntet so praktische Erfahrung in Unternehmen bei uns vor Ort sammeln und euch gleichzeitig für einen sozialen Zweck engagieren. Danke für euren Arbeitseinsatz – wir brauchen eure Kraft und eure Ideen, um unsere Welt lebenswert zu gestalten.“

Das landesweite Projekt „Mitmachen Ehrensache“, das jährlich zu Beginn der Adventszeit stattfindet, bietet für Jugendliche die Möglichkeit, sich sozial zu engagieren und gleichzeitig Arbeitsluft zu schnuppern. Indem Arbeitgeber einen kleinen Lohn zahlen, unterstützen sie die Idee und können sich gleichzeitig als attraktives Unternehmen vorstellen. Sieben Betriebe aus Meckenbeuren und das Landratsamt haben dieses Jahr ihre Tore für die SchülerInnen des BZM geöffnet.

Leider mussten kurzfristig einige Kooperationen abgesagt werden, dies sei Corona-Fällen geschuldet gewesen, berichtet Hanim Heim von der BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH, die das Projekt am BZM organisiert hat. „An der Motivation der Schülerinnen und Schüler lag es definitiv nicht“, betonte sie. „Es gab viel mehr Interessenten, sodass wir im Losverfahren entscheiden mussten, wer dieses Jahr teilnehmen kann.“

„Das Ziel für nächstes Jahr ist also, noch mehr Betriebe für das Projekt zu gewinnen“, so der stellvertretende Schulleiter Alexander Walker. „Den Fokus wollen wir am BZM insbesondere auf Kooperationen mit lokalen Handwerksbetrieben legen. Das hat für mich oberste Priorität. Nicht nur für diese Aktion, sondern auch für Praktika und andere berufsvorbereitende Aktivitäten in den Klassen.“

Ein großer Dank geht an die Familie Nadler vom REWE, die den größten Teil des Inhalts der Adventstüten gesponsert hat. Der Supermarkt hatte am Aktionstag selbst auch einen Schüler beschäftigt. „Es war total interessant hinter die Kulissen zu blicken“, berichteten die Schülerinnen und Schüler von ihren Erlebnissen in den Betrieben. Sie durften selbst mit Hand anlegen und verstehen nun die Abläufe in den Unternehmen besser.

Am Ende sammelten die Jugendlichen gemeinsam mit der Bürgermeisterin, Frau Heim und Herrn Walker noch Ideen, wohin das gesammelte Geld gehen könnte. Soziale Projekte gibt es genug – hier vor Ort oder in anderen Ländern. Eine Entscheidung gibt es aber noch nicht. „Wichtig ist, dass ihr euch Gedanken macht, euch beteiligt und erleben könnt, wie viel Freude es macht, sich für andere Menschen zu engagieren“, betonte die Bürgermeisterin.

(Pressemitteilung: Gemeinde Meckenbeuren)