Mit Mainau-Baumpatenschaft Erhalt wertvoller Gehölze unterstützen

Mit Mainau-Baumpatenschaft Erhalt wertvoller Gehölze unterstützen
Mainau-Gartendirektor Markus Zeiler und Mainau-Geschäftsführer Björn Graf Bernadotte vor dem Perückenstrauch (Cotinus coggygria) im Dahliengarten mit einer Urkunde für eine Baumpatenschaft. (Bild: Insel Mainau)
WOCHENBLATT
Redaktion

„Der Klimawandel und besondere Wetterereignisse gehen am wertvollen und historischen Baumbestand der Insel Mainau nicht spurlos vorbei und je älter die Bäume werden, desto aufwendiger sind ihre Pflege und ihre Erhaltung. Mit unserem Engagement möchten wir erreichen, dass die Insel Mainau auch künftigen Generationen als Naherholungsort erhalten bleibt“, sagt Mainau-Geschäftsführer Björn Graf Bernadotte.

Deswegen bietet die Mainau ab sofort Baumpatenschaften auf der Insel an und Gäste und Interessierte können so die Pflege und den Erhalt der Gehölzsammlung des botanischen Gartens unterstützen. Eine Patenschaft für einen Baum ist symbolisch, die Einnahmen aus dem Projekt werden zur Pflege und zum Schutz der gesamten Baumsammlung eingesetzt. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Baumpflege ist die Verkehrssicherung, die mit zunehmendem Alter der Bäume kostenintensiver wird. Durch Trockenstress durch die Klimaveränderung leiden die Gehölze extrem und sind anfälliger für Krankheiten und Schaderreger. Hier wird nun häufigere und intensivere Baumpflege notwendig,

„Alte Bäume sind besonders wertvoll, da sie Lebensraum für viele Insekten- und Vogelarten sind. Außerdem verdunstet eine große Krone mehr Wasser und wirkt sich so positiv auf das Kleinklima aus. Darüber hinaus produzieren sie mit viel Blattmasse mehr Sauerstoff als kleine Bäume und binden gleichzeitig mehr CO2 aus der Luft“, erläutert Mainau-Gartendirektor Markus Zeiler.

Gegen einen gestaffelten Betrag können interessierte Unterstützerinnen und Unterstützer eine symbolische Patenschaft erwerben oder verschenken, dabei erhalten sie eine personalisierte Urkunde sowie einen Steckbrief zu ihrem Patenbaum. Für ein Sponsoring in Höhe von 100 Euro können Mainau-Freunde im Webshop der Insel ein Gehölz aussuchen und für die Laufzeit eines Jahres beispielsweise Pate der ‘Kalifornischen Nusseibe‘ (Torreya californica) oder der ‘Tulpen-Magnolie‘ (Magnolia x soulangeana) werden. Die hierfür ausgewiesenen Bäume erhalten so im besten Fall mehrere Paten. Für einen höheren Betrag und eine Laufzeit von drei Jahren kann gemeinsam mit den Park-Experten der Mainau eine Premium-Patenschaft für Bestandsgehölze ausgesucht werden, diese Patenschaft ist dann exklusiv. Je nach Betrag sind eine Online-Nennung und/oder ein personalisiertes Schild vor Ort am Patenbaum möglich. 

Auf der Insel Mainau pflanzten bereits Fürst Nikolaus II. Esterházy de Galantha und später Großherzog Friedrich I. von Baden die ersten wertvollen Gehölze ein. Das heutige Erscheinungsbild des Arboretums geht maßgeblich auf Lennart Graf Bernadotte zurück, der mit dem Auge des Fotografen gezielt und behutsam die Sammlung weiterentwickelte. Heute finden Gäste hier zwischen Gehölzgruppen, Lichtungen und grünen Sichtachsen einen Ort der Ruhe – doch auch anderswo auf der Insel sind imposante Baumgruppen zu entdecken, wie z. B. die Metasequoia-Allee.

Weitere Informationen sowie eine Übersicht der Gehölze hier.

(Pressemitteilung: Mainau GmbH)