„Meine traurige Heimat war das schönste Land der Welt – Jetzt ist es das Unglücklichste“

„Meine traurige Heimat war das schönste Land der Welt – Jetzt ist es das Unglücklichste“
Das Buch „Meine traurige Heimat war das schönste Land der Welt. Jetzt ist es das Unglücklichste.“ ist im osbert+spenza Verlag erschienen (Bild: Jan Scheurer/Stadtbücherei)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Zum Start der Interkulturellen Woche waren Katrin Seglitz und Khaled Alasaad in der Stadtbücherei zu Gast, um das Buch „Meine traurige Heimat war das schönste Land der Welt – Jetzt ist es das Unglücklichste“ zu präsentieren. Thema war die Perspektive mehrerer geflüchteten Personen aus verschiedenen Teilen von Syrien, auf die Flucht und das Ankommen in Deutschland, die Träume und Wünsche für die Zukunft und die Gründe, die zur Flucht geführt haben.

Katrin Seglitz setzt sich bereits seit 2015 mit geflohenen Menschen aus Syrien zusammen um über ihre Erfahrungen zu sprechen und entschloss sich die Geschichten dieser Menschen aufzuzeichnen. Gemeinsam mit Khaled Alasaad stellte sie das Buch, das aus den Gesprächen entstand, am 24. September in der Stadtbücherei vor und beantwortete Fragen aus dem Publikum.

Die Veranstaltung entstand aus einer Kooperation zwischen der Integrationsstelle der Stadt Bad Waldsee und der Stadtbücherei. Das Buch „Meine traurige Heimat war das schönste Land der Welt. Jetzt ist es das Unglücklichste.“ ist im osbert+spenza Verlag erschienen.

(Pressemitteilung: Jan Scheurer/Stadtbücherei)