Das Kreuz mit dem Kreuz „Medizin am Gleis“ am 20. Juli im Kulturschuppen Meckenbeuren

„Medizin am Gleis“ am 20. Juli im Kulturschuppen Meckenbeuren
Prof. Dr. med. Ludwig Oberkircher – Zentrumsdirektor der Klinik für Unfallchirurgie, orthopädische Chirurgie und Endoprothetik. (Bild: MCB)
WOCHENBLATT
Redaktion

Meckenbeuren (MCB) – Am Mittwoch, 20. Juli, um 19 Uhr wird die Reihe „Medizin am Gleis“ im Kulturschuppen am Bahnhof Meckenbeuren fortgesetzt mit einem Thema, das mit Sicherheit viele interessiert: Es geht um Wirbelsäulenerkrankungen.

Der neue Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, orthopädische Chirurgie und Endoprothetik des Medizin Campus Bodensee (MCB), Professor Dr. Ludwig Oberkircher, ist ein ausgewiesener Wirbelsäulen- und Trauma-Experte.

Im laienverständlichen Vortrag wird zunächst die Anatomie der Wirbelsäule im Mittelpunkt stehen, bevor Professor Oberkircher die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten aufzeigt, die es für verschiedene Wirbelsäulenerkrankungen gibt. „Die Wirbelsäule ist sehr facettenreich in der Diagnose und in der Therapie. Wir Ärzte müssen immer verschiedene Spuren verfolgen, um die Heilung eines so komplexen Teil des Skeletts fördern zu können“, so Professor Oberkircher, der im Anschluss an seinen Vortrag für Fragen aus der Zuhörer zur Verfügung stehen wird.

Der Eintritt zu „Medizin am Gleis“, der Vortragsreihe des Medizin Campus Bodensee im Kulturschuppen Meckenbeuren ist wie immer frei. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Der nächste „Medizin im Gleis“-Termin nach den Sommerferien ist für den Mittwoch, 14. September, geplant. Dann werden Chefarzt Professor Dr. Jochen Wöhrle und weitere Leitende Ärzte der Klinik für Kardiologie, Pneumologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin Aktuelles zum Thema „Herzgesundheit“ vortragen.

Alle Themen und Termine finden sich auf der Website www.medizin-campus-bodensee.de

(Pressemitteilung: MCB)