Kalte Waschbecken – warme Duschen Maßnahmen in Kressbronn gegen Energiekrise

Maßnahmen in Kressbronn gegen Energiekrise
Die Handwaschbecken, mit Ausnahme der Mensen, des DRKs, des Bauhofes und der Feuerwehr, werden nur noch mit kaltem Wasser betrieben. (Bild: Pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

In diesem Winter müssen in Deutschland möglichst 15 % an Energie in der Industrie, im Gewerbe und in den Haushalten eingespart werden, um die Versorgung über den Winter zu gewährleisten. Die Gemeinde Kressbronn hat hierzu einen Maßnahmenkatalog erarbeitet und will dadurch rund 30.000 Euro sparen.

In den kommunalen Liegenschaften und in den Büros wird ab sofort die Raumtemperatur um 2 °C auf höchstens 19 °C tagsüber reduziert und die Heizung in Gemeinschaftsräumen, die nicht kontinuierlich benutzt werden, abgeschaltet. Von dieser Regelung sind die Kinderbetreuungseinrichtungen und die Schulen grundsätzlich ausgenommen. Hier werden die Raumtemperaturen auf höchstens 20 °C reduziert. Die Handwaschbecken, mit Ausnahme der Mensen, des DRKs, des Bauhofes und der Feuerwehr, werden nur noch mit kaltem Wasser betrieben.

Warm duschen bleibt

Auch im Hallenbad muss die Gemeinde Energie sparen, daher wird die Wassertemperatur um 1 °C auf höchstens 27 °C reduziert. Anstelle des Warmbadetages wird ein Familien- und Seniorenbadetag im Hallenbad eingeführt, d. h. an jedem Mittwoch ist Baden und Schwimmen bei einer Wassertemperatur von maximal 29 °C möglich. Die Möglichkeit im Hallenbad und in der Seesporthalle warm zu duschen, wird von der Gemeinde beibehalten. Darin sieht die Gemeinde einen Beitrag, die Bürger zu entlasten.

Beleuchtung von Straßen und Fassaden

Die Fassadenbeleuchtungen des Rathauses, des Rathausplatzes, der Bücherei, des Bahnhofes, des Boden-Areals und der Kirchen sowie die Beleuchtung der Brunnen der Gemeinde werden ab sofort ausgeschaltet. Die Straßenbeleuchtung wird im Gewerbegebiet Heidach und in der Säntisstraße von 22 bis 5 Uhr abgeschaltet. Die Leuchtdauer der Straßenbeleuchtung in den Wohngebieten wird jedoch nicht verändert, da sie den Bürgern ein Gefühl der Sicherheit vermittelt, was in diesen Zeiten umso wichtiger ist. 

Weihnachtsbeleuchtung

In diesem Jahr wird es in den Straßen keine Weihnachtsbeleuchtung geben, um auch hier einen Beitrag zur Energieeinsparung zu leisten. Allerdings wird auf dem Rathausplatz wie auch in den vergangenen Jahren ein geschmückter Christbaum mit Beleuchtung für Weihnachtsstimmung sorgen. Auch werden wieder die kleinen mit Batterien beleuchteten Weihnachtsbäume in der Gemeinde aufgestellt.

Mit all diesen und weiteren Maßnahmen wird die Gemeinde Kressbronn einen wesentlichen Beitrag zur Abwendung der Energiekrise liefern und den Energiebedarf in den kommunalen Liegenschaften um möglichst 15 % reduzieren. Hierdurch wird außerdem der Gemeindehaushalt um ca. 30.000 Euro entlastet.

(Quelle: Gemeinde Kressbronn)