Massenkarambolage auf B30 bei Ravensburg – Rettungsgasse super gebildet

Massenkarambolage auf B30 bei Ravensburg – Rettungsgasse super gebildet
Am Mittwochmorgen kam es zu einer Massenkarambolage auf der B30 bei Ravensburg. (Bild: Privat)

Ravensburg (dpi) – Am Mittwochmorgen gegen 7:15 Uhr ereignete sich auf der B30 bei der Abfahrt Nord Ravensburg eine Massenkarambolage. Es gab Verletzte. Der Rettungsdienst rückte mit zahlreichen Kräften an und konnte durch eine gut gebildete Rettungsgasse problemlos zum Einsatzort fahren. Die Polizei sucht nun den Unfallverursacher.

Drei Verletzte und 30.000 Euro Sachschaden waren das Ergebnis einer Massenkarambolage auf der Bundesstraße 30. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein in Richtung Friedrichshafen fahrender Audi TT aus bislang ungeklärten Gründen stark gebremst. Der Audi fuhr nach dem Unfall, den er womöglich nicht mitbekommen hat, einfach weiter. Das zweite hinter ihm fahrende Auto konnte noch rechtzeitig stoppen, während der dritte mit hoher Geschwindigkeit auf das zweite Fahrzeug prallte. Ein viertes Fahrzeug konnte wieder bremsen, ein weiteres fünftes Auto wiederum nicht und prallte in die Leitplanke. Ein sechstes Auto prallte daraufhin in das fünfte Auto.

Mit zwei Rettungswagen und einem Notarztwagen wurde das Deutsche Rote Kreuz alarmiert und konnte den Einsatzort zügig erreichen. „Die Rettungsgasse hat super funktioniert, darüber haben wir uns sehr gefreut“ heißt es seitens den Einsatzkräften gegenüber dem Wochenblatt. Am Unfallort angekommen habe sich herausgestellt, dass es zu drei Verletzten kam. Ein dritter Rettungswagen wurde daraufhin alarmiert. „Die Patienten wurden unmittelbar in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht“.

Bis um 9 Uhr kam es auf der B30 zu größeren Verkehrsbehinderungen. Die Polizei sucht nun den Fahrer des Audi TT, dieser soll sich beim Polizeirevier Weingarten unter 0751 803-6666 melden.