Mann verursacht leblos hinter dem Steuer einen Autounfall

Mann verursacht leblos hinter dem Steuer einen Autounfall
Blaulicht und der Hinweis «Unfall» leuchten auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Bild: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (dpa/lby) – In Lindau ist ein Mann nach ersten Ermittlungen der Polizei wohl hinter dem Steuer seines Wagens gestorben und hat dann einen Unfall verursacht. «Der Unfallhergang legt die Vermutung nahe, dass der Fahrer aus medizinischer Ursache handlungsunfähig war und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor», teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Alarmierte Polizeibeamte mussten die Seitenscheibe des Pkw einschlagen, um den Mann zu bergen, der keine Lebenszeichen mehr zeigte, wie es weiter hieß. Eine Wiederbelebung durch einen Notarzt sei erfolglos geblieben.

Der 49 Jahre alte Fahrer war mit seinem Wagen gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw gestoßen und hatte diesen etwa 30 Meter vor sich hergeschoben. Anschließend prallte der Unfallwagen noch gegen zwei weitere Autos.