Mann tötet Ehefrau in Lindauer Hotel – Acht Jahre Haft

Mann tötet Ehefrau in Lindauer Hotel – Acht Jahre Haft
Mann wegen Totschlags verurteilt. (Bild: S. Hermann & F. Richter)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kempten (wb) – Zu acht Jahren Haft hat das Landgericht Kempten einen 36-jährigen Mann wegen Totschlags verurteilt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der Angeklagte am 8. März 2020 in einem Lindauer Hotel seiner Ehefrau mit einem Küchenmesser in die Leistengegend gestochen hatte. Dadurch verletzte er seine Gattin so schwer, dass diese trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen aufgrund des massiven Blutverlusts verstarb. 

Wie das Gericht erklärte, sei die Ehe seit längerer Zeit zerrüttet gewesen und Streit kam regelmäßig vor. Am 8. März habe der Mann nach seiner Tat dann zwar erkannt, dass seine Frau sterben könnte. Dies habe er aber billigend in Kauf genommen.

Bei dem Angeklagten sei zum Tatzeitpunkt eine akute Belastungsreaktion vorgelegen, gab der vernommene psychiatrische Sachverständige an. Daher ging das Landgericht von einer verminderten Schuldfähigkeit des Angeklagten sowie einem minderschweren Fall des Totschlags aus. Zugunsten des Angeklagten berücksichtigte das Gericht, dass dieser zumindest teilweise geständig, bislang noch nicht nennenswert strafrechtlich in Erscheinung getreten war und zum Tatzeitpunkt eine psychische Ausnahmesituation vorgelegen habe. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.