Malwettbewerb „Blick auf die Welt“: Große Freude bei den Prämierten

Malwettbewerb „Blick auf die Welt“: Große Freude bei den Prämierten
(Bild: ZfP Südwürttemberg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (ZfP) – Im Rahmen des Malwettbewerbs des Inklusiven Ateliers des ZfP Südwürttemberg wurden dieses Jahr zehn Werke prämiert. Corona-konform fanden die Gewinn-Übergaben jeweils separat statt.

99 Künstlerinnen und Künstler hatten mit ihrem individuellen „Blick auf die Welt“ an dem Wettbewerb von zuhause aus teilgenommen. Über ein Online-Publikumsvoting wurden die zehn Gewinnerinnen und Gewinner bestimmt.

Diese sind:

  • Katharina Klett aus Weingarten,
  • Angelika Friedrich aus dem Raum Ravensburg,
  • Felix C.M Armbruster aus Tettnang,
  • Tatjana Herz aus Ravensburg,
  • Gertrud Feuerstein aus Karsee,
  • Ingrid Geiger aus Weingarten,
  • Claudia Panter aus Röthenbach,
  • Anna Stefaniak aus Polen,
  • die am ZfP-Standort Weissenau tätige Ärztin Roswita Hietel-Weniger
  • und Vera Lerch aus Bodman-Ludwigshafen.

Bedingt durch die Coronavirus-Pandemie übergab Maria Müller-Hund vom Inklusiven Atelier die Preise jeder Gewinnerin und dem Gewinner einzeln, natürlich mit Maske und auf Abstand. Teilweise fand die Übergabe bei den Künstlerinnen zuhause statt, teilweise im Inklusiven Atelier. Zwei der Preise wurden per Post versendet. Maria Müller-Hund: „Die zehn Prämierten freuten sich alle sehr über die Auszeichnung ihrer Werke. Ich hoffe, dass wir irgendwann eine gemeinsame Feier nachholen können.“

Für den bereits zum siebten Mal ausgerichteten Malwettbewerb mussten die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke zuhause gestalten und anschließend einsenden. 99 Bilder fanden auf diese Weise den Weg in den Wettbewerb. Erstmals war neben dem Inklusiven Atelier des ZfP Südwürttemberg und dem Kunstmuseum Ravensburg auch das Kapuziner Kreativzentrum Ravensburg als Mit-Ausrichter im Boot.

Unter dem Motto „Blick auf die Welt“ waren Kunstinteressierte, Profis und Hobbykunstschaffende dieses Mal dazu aufgerufen, ein Bild im Format DIN A3 zu gestalten, auf dem als Grundform ein Kreis mit etwa 28 Zentimeter Durchmesser erkennbar ist. Sowohl Material als auch Technik konnten frei gewählt werden.

(Quelle: ZfP Südwürttemberg)