Making More Health Together 2021

Making More Health Together 2021
Der Schriftzug des Pharmaunternehmens ist auf einer Wand dargestellt. (Bild: picture alliance/dpa | Andreas Arnold)
WOCHENBLATT
Redaktion

Nachhaltige Lösungen im Gesundheitswesen schaffen für 50 Millionen Menschen in benachteiligten Communities

Ingelheim – Heute eröffnen Boehringer Ingelheim und Ashoka die virtuelle Konferenz „Making More Health Together 2021”. Die öffentliche Veranstaltung widmet sich der Stärkung von Sozialunternehmertum, Themen rund um Human- und Tiergesundheit sowie Sozialinnovationen. Über 1.400 Teilnehmende aus Wissenschaft, Gesellschaft, Industrie und Politik werden erwartet, um an einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten: nachhaltigere Lösungen für die drängendsten Gesundheitsthemen unserer Zeit zu finden. 

“Making More Health Together ist eine einzigartige Gelegenheit für alle, sich einem Netzwerk anzuschließen, um Lösungen für nachhaltigen Wandel zu entwickeln. Angetrieben vom gemeinsamen Ziel, das Leben in Communities weltweit positiv zu beeinflussen, freuen wir uns auf neue Partnerschaften, in denen wir unsere Ambitionen weiterentwickeln“ sagt Yeleka Barrett, Making More Health Global Partnership Senior bei Ashoka.

2010 gründeten Boehringer Ingelheim und Ashoka, das weltweit größte Netzwerk für Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer, Making More Health. Die langfristige Partnerschaft konzentriert sich auf die Zusammenführung innovativer Lösungen und Geschäftsexpertise, um komplexe Herausforderungen für Menschen, Tiere und Communities im Gesundheitswesen anzugehen und systemischen Wandel herbeizuführen.

Dr. Ilka Wicke, Leiterin von Making More Health bei Boehringer Ingelheim, sagt: „Wir haben uns dazu verpflichtet, Gesundheit zu fördern und das Leben von Menschen zu verändern. Durch Making More Health wollen wir Lösungen für eine gesündere und nachhaltigere Zukunft schaffen. Wir haben das Ziel, bis 2030 das Leben und die Gesundheit von 50 Millionen Menschen weltweit zu verbessern und hierbei 20.000 Mitarbeitende von Boehringer Ingelheim mit einzubeziehen.“

Durch die Unterstützung von zwölf Sozialunternehmen, 120 Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmern, sowie durch die Zusammenarbeit mit lokalen NGOs hilft Making More Health bei der Verknüpfung von unternehmerischem Erfolg und sozialem Fortschritt in benachteiligten Communities. Diese Herangehensweise konzentriert sich auf das „große Ganze” im Gesundheitswesen, indem sie miteinander verbundene Themen wie wirtschaftliche Entwicklung, Infrastruktur, Bildung und Kultur und Lösungen im Gesundheitswesen gemeinsam betrachtet. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit Communities auf Augenhöhe und den Einbezug Mitarbeitender von Boehringer Ingelheim als Wissens- und Kompetenzvermittler. 

(Pressemitteilung: Boehringer Ingelheim Corporate Center GmbH)