Veranstaltungsprogramm in Isny Machen und Schaffen rund um Bilder, Zeichen und Geschichten

Machen und Schaffen rund um Bilder, Zeichen und Geschichten
In Rotis entwickelte Aicher eine ganz neue Schrift, die heute die Hausschrift von Isny ist. (Bild: Timm Rautert)
WOCHENBLATT
Redaktion

Jubiläumsprogramm von isnyaicher22 regt Kreativität an

Isny – Das vielseitige Veranstaltungsprogramm des Jubiläums isnyaicher22 lädt zu Ausflügen in die grünen Wälder, auf´s Land oder zu geselligen Märkten. Zahlreiche Projekte der Reihe „Bilder, Zeichen & Geschichten“ regen außerdem zum kreativen Schaffen an.

Nicht nur die Bildzeichen, die Aicher für Isny entwickelte, haben die fast 50 Jahre seit ihrer Entstehung überdauert. Auch Aichers Haltung, seine feldforschende Herangehensweise und sein Denken sind Teil der Isnyer Stadtwerbung geworden. Kurz: Aichers Machen und Schaffen spiegeln sich in Werbekampagnen, Produkten und im Stadtdesign. Von Aichers Arbeit an den Bildzeichen, von seinem Leben und Wirken in Rotis unweit von Isny, erzählt die Ausstellung im aichermagazin auf eindrückliche Weise.

Sich selber ein Stück weit darin auszuprobieren und „Aicher auf kreative Weise nachzuspüren“ – wie es Katharina Proebster von der Isny Marketing GmbH beschreibt – dazu lädt die Veranstaltungsreihe „Bilder, Zeichen & Geschichten“ des Jubiläums isnyaicher22, gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung, ein. Es geht „um das individuelle Wahrnehmen, um gestalterischen Ausdruck“. Mal sind die Bildzeichen selbst Impulsgeber, mal ist es Aichers Suchen und Forschen, das die Bildzeichen bis heute so authentisch macht.

Die Reihe startet in Verbindung mit einem zweiten Isnyer Jubilar. 2022 wäre der Schriftsteller Günther Herburger 90 geworden. Wie Aicher war auch Herburger präziser Beobachter. Er kommt nicht nur in mehreren Audiobeiträgen in der Ausstellung zu Wort, sondern am 29. Mai wird auch der „Literarische Stadtspaziergang“ wieder aufgelegt. Neben den biographischen Wurzeln werden die Bezüge seiner Werke zu Isny aufgezeigt. Am 1. Juni wird die „Herburger Insel“ in der Stadtbücherei Schauplatz einer Textcollage, die der Arbeitskreis Literatur des Kulturforums Isny e.V. vorbereitet hat.

Schrift und Bildzeichen

Beim zweitägigen Jugendworkshop „Streetart und Otl Aicher“ am 24. und 25. Juni, veranstaltet von der Kinder- und Jugendarbeit Isny e.V., geht es um Aicher, die Bildzeichen, die von ihm entwickelte Schrift „rotis“ und die Entstehung des Graffitis in New York. Gemeinsam mit Streetartkünstler Bernd Imminger entstehen Graffitis und Logos mit den Elementen der rotis-Schrifttypografie. Am zweiten Tag werden die Skizzen mit Sprühdosen und Schablonen an die Wand im Isnyer Kinopark übertragen. Ganz wie Otl Aicher gehen junge Kreative bei den beiden Siebdruck-Workshops „Otl Aicher im Prozess“ auf Streifzug durch die Isnyer Innenstadt.

Mit der Kamera wird alles eingefangen was spannend ist. Daraus entwickeln sie in der Kulturwerkstatt im Schloss unter Anleitung von Lucia Thanner und Bernd Imminger eigene Bildzeichen. Als Schablonen ausgeschnitten, werden im Siebdruckverfahren, die auch Aicher nutzte, die Motive auf T-Shirts oder Taschen gedruckt. Der erste Workshop für 13- bis 17-jährige findet vom 22. bis 23. Juli und der zweite für Kindern von 8 bis 12 Jahren vom 25. bis 26. August statt.

Theatralisch wird´s am Abend des 13. August: Die WendeJacken aus Kempten bringen mit ihrem Improvisationstheater auf charmante Art kreative Höchstleistungen hervor – und zwar vom Publikum! Vor der einmaligen Kulisse des aichermagazins im Kurpark werden die Bildzeichen auf Zuruf in kleine und große Geschichten verpackt. Das Motto ist „(Mit-)machen“ – ganz im Sinne Aichers, dessen großer Wunsch es war, mit der radikalen Reduktion auf Schwarz und Weiß Raum für Fantasie und eigene Assoziationen zu geben.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen und die Buchungsoptionen finden Interessierte unter www.isnyaicher22.de und in der Isny Info am Marktplatz 2.

(Pressemitteilung: Isny Marketing GmbH)