Live aus Regionalliga: Ulmer Spatzen-TV weiter auf Sendung

Live aus Regionalliga: Ulmer Spatzen-TV weiter auf Sendung
Der SSV Ulm 1846 kann sich am Sonntag seinen Traum vom Aufstiegsplatz erfüllen (Bild: SSV Ulm 1846 Fußball)
Uli Landthaler

Der SSV Ulm 1846 Fußball streamt auch diese Saison seine Heimspiele auf der Internet-Plattform Spatzen TV. Nächste Gelegenheit ist am Sonntag: Gegen Hessen Kassel geht es um die Tabellenführung.

Weil wegen der Pandemie keine Zuschauer ins Stadion durften, hat der SSV Ulm 1846 Fußball bereits vergangene Saison alle seine Regionalliga-Heimspiele im Internet übertragen. Nun dürfen die Zuschauer wieder rein, aber der Service bleibt: Das hauseigene Streaming-Portal Spatzen TV stellt bei Heimspielen seine Videokamera auf die Tribüne. Und die Fußballfreunde können über youtube von überall in der Welt live zuschauen. Nicht ganz so perfekt wie in der Sportschau, meist mit Weitwinkelformat ohne Nahaufnahmen, aber mit Kommentar und Zeitlupen – und kostenlos, finanziert durch Werbeeinblendungen der Sponsoren. Und mit der Option, per Rückspulfunktion jeden Treffer noch einmal zu begutachten. Und davon gab es bis jetzt ja einige.

Beim Regionalliga-Krimi gegen Koblenz waren knapp 7000 Zuschauer dabei und konnten das Last-Minute-Siegtor der Spatzen zum 1:0 erleben. Die Ulmer Auswärtsspiele gibt es unter gleicher Internetadresse akustisch mit dem Fan-Radio, zuletzt hörten beim 2:1 Sieg in Hoffenheim 3100 Fans zu.

Am Sonntag um 14 Uhr lohnt sich das Zuschauen besonders: Der SSV greift im Heimspiel gegen Hessen Kassel nach der Tabellenführung. Die Ulmer haben derzeit als Tabellenzweiter 14 Punkte und sechs Spiele, Tabellenführer Mainz 15 Punkte, aber auch ein Spiel mehr. Im 19-er Feld der Regionalliga Südwest pausiert an jedem Spieltag eine der Mannschaften, daher ist die Tabelle immer etwas verzerrt. Mainz (genau gesagt: Die 2. Mannschaft von Mainz 05) hat bereits am Samstag sein Auswärtsspiel beim hoch gehandelten SV Elversberg, der auf Platz 8 liegt und sich unbedingt verbessern will.

Soll heißen: Wenn für Ulm alles optimal läuft, ist der SSV am Sonntag nach Abpfiff neuer Tabellenführer der Regionalliga Südwest und steht auf dem Aufstiegsplatz zur Dritten Liga. Das wäre ein historischer Moment für den Ulmer Fußball. Weil aber historische Momente nicht auf Bestellung kommen, muss erstmal ordentlich geackert werden gegen den Traditionsklub Hessen Kassel. Man kann natürlich auch auf der Tribüne dabei sein. Spatzen-Sprecher Max Rieck: „Wir freuen uns über jeden Zuschauer – am besten natürlich im Stadion“.

Info: SSV Ulm 1846 Fußball – KSV Hessen Kassel am Sonntag, 19. September ab 14 Uhr im Ulmer Donaustadion – und live unter  https://www.youtube.com/user/spatzentv

Mehr zum Spieltag und zur Liga unter fussball.de