Lindauer Stadtrat pflanzt Baum für Baby der Oberbürgermeisterin

Lindauer Stadtrat pflanzt Baum für Baby der Oberbürgermeisterin
Der Baum ist ein gemeinsames Geschenk der Stadtratsmitglieder an die Oberbürgermeisterin und ihr Baby. (Bild: Stadt Lindau/Tarja Prüss)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (Bodensee) – Bäume sind ein Symbol für das Heranwachsen und Gedeihen eines Kindes. Und so hat der Lindauer Stadtrat in einer gemeinsamen Aktion heute einen Baum für das Baby der Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons gepflanzt.

Ein Großteil der Stadträtinnen und Stadträte war bei der Baumsetz-Aktion heute im Bereich Lotzbeckpark dabei. Der Baum ist ein gemeinsames Geschenk der Stadtratsmitglieder an die Oberbürgermeisterin und ihr Baby, das Ende Oktober auf die Welt gekommen ist. Ausgewählt haben die Stadtratsmitglieder dafür passenderweise eine Linde, denn schließlich hat Lindau nach alten Urkunden seinen Namen von den „Lindenbäumen, die auf der Insel wachsen“. So hat es 822 ein St. Galler Mönch formuliert. Bis heute trägt das Stadtwappen einen Lindenbaum beziehungsweise ein Lindenblatt.

Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons: „Das bedeutet mir sehr viel, ich bin wirklich gerührt davon. Der Baum ist ein schönes Symbol für das Leben und auch für Nachhaltigkeit. Mit 25.000 Bäumen in der Stadt haben wir ja sozusagen für jeden Menschen in Lindau einen Baum. Und so freue ich mich, dass nun unsere kleine Einwohnerin auch einen Baum bekommen hat.“

Die Winterlinde (Tilia cordata), die die Stadtgärtner ausgesucht und dort eingesetzt haben, ist rund zehn Jahre alt. Linden werden bis zu 40 Meter hoch und können sehr alt werden. Die älteste noch lebende Linde in Deutschland ist rund 1200 Jahre alt.

(Pressemitteilung: Stadt Lindau)