Leuchtende Kinderaugen bei WERMA in Rietheim-Weilheim

Leuchtende Kinderaugen bei WERMA in Rietheim-Weilheim
14 Vorschüler des Kindergartens Rietheim entdecken gemeinsam mit ihren Erzieherinnen das Unternehmen WERMA Signaltechnik. (Bild: WERMA Signaltechnik)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kindergartenkinder zu Besuch bei WERMA Signaltechnik

Rietheim-Weilheim – Auch in diesem Jahr durften die Vorschüler des Rietheimer Kindergartens hinter die Kulissen der Firma WERMA Signaltechnik schauen. Dabei gab es für die 14 Kinder viel zu entdecken: Lautstarke Hupen, bunte Drehspiegelleuchten sowie helle Blitzleuchten faszinierten die Kinder sehr.

Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen besuchten sie den ortsansässigen Hersteller von optischen und akustischen Signalgeräten und bekamen einen Einblick, was ein Unternehmen sowie die Menschen darin machen, wie ein Produkt und die hierfür erforderlichen Einzelteile entstehen. Die Neugier der 14 Vorschüler auf ihrer Erkundungstour konnte kaum gestillt werden.

Rundgang durch das Unternehmen

Adelmo Aldinucci, Mitorganisator des Kindergartennachmittags und Ausbildungsbeauftragter bei WERMA Signaltechnik, freut sich über das große Interesse der Kinder und erklärt zunächst, welche Sicherheitshinweise sie beim anschließenden Firmenrundgang befolgen sollen. Gestartet wird mit einem Besuch im Marketing, in welchem die Mutter von Samuel Martin arbeitet. Doch das ist erst der Anfang einer großen Reise durch eine große Firma, die sie bisher nur von außen kannten.

Anschließend geht es durch die Kunststoffspritzerei, in der sämtliche Kunststoffteile für die Signalgeräte und das Zubehör gefertigt werden. Hier verfolgen die Kinder gespannt, wie die Kunststoffteile für die Signalgeräte gefertigt werden. „Toll, wie die Teile aus den riesigen Maschinen heraus purzeln“, sagt Maxime grinsend.

Kinder basteln Springseile mit WERMA-Leuchten

Dann geht es an den Arbeitsplatz von Bianka Lutze. „Das ist meine Mama“, sagt die kleine Summer stolz. „Und heute darf ich ihr beim Arbeiten helfen.“ Bianka Lutze freut sich über das rege Interesse der Kinder und erklärt die einzelnen Arbeitsschritte, welche sie an ihrem Platz vollzieht, um eine Leuchte zusammen zu bauen.

Im Anschluss dürfen die kleinen Besucher noch einmal selbst Hand anlegen und die Schritte einer Produktion kennenlernen. Jeder Vorschüler stellt sein eigenes Springseil her. Als Haltegriffe fungieren hierbei kleine WERMA-Signalsäulen, die mit einer modernen Ultraschall-Schweißmaschine verbunden werden. Beim letzten „Arbeitsgang“ verpacken die Kinder ihr Springseil in einen Originalkarton und fertig ist das neue WERMA-Spielzeug. Alle Kinder zeigen sich begeistert über das originelle und selbst hergestellte Geschenk.

Ein rundum gelungener Tag

Zum Ende des Tages gibt es noch eine Stärkung für alle im Schulungsraum des Unternehmens, wo auch eine Vielzahl der Produkte ausgiebig getestet werden durfte. Alles was blinkt, blitzt und hupt fand sofort höchste Aufmerksamkeit und voller Freude betätigen die kleinen Hände sämtliche Schalter und Knöpfe.

(Pressemitteilung: Werma Signaltechnik)