Mitwirkende gesucht Lenkungskreis „Ehemaliges Kreiskrankenhaus Ochsenhausen“ hofft auf Unterstützung

Lenkungskreis „Ehemaliges Kreiskrankenhaus Ochsenhausen“ hofft auf Unterstützung
Die ehemalige Kreisklinik in Ochsenhausen. (Bild: Stadt Ochsenhausen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ochsenhausen (Me) – Der Lenkungskreis „Ehemaliges Kreiskrankenhaus Ochsenhausen“ sucht Bürgerinnen und Bürger, die im Lenkungskreis mitwirken möchten. Für die Umnutzung des ehemaligen Kreiskrankenhauses Ochsenhausen möchte der Gemeinderat ein Fachbüro mit der Planung beauftragen.

Für die Auswahl eines geeigneten Planungsbüros wurde deshalb ein Arbeitskreis ins Leben gerufen. Vertreten sind darin alle vier Fraktionen des Gemeinderats, Bürgermeister Andreas Denzel, Stadtbaumeister Rolf Wiedmann, die Hauptamtsleiterin Ulrike Bosch, sowie Brigitte Kuhn, zweite Vorsitzende des Vereins OX-2.0 BI Transparenz e.V.

Bei seinem ersten Treffen entschieden die Mitglieder, sich künftig „Lenkungskreis ‚Ehemaliges Kreiskrankenhaus Ochsenhausen‘“ zu nennen. Aufgabe des Lenkungskreises ist es nun, ein Planungsbüro auszuwählen, das ein Konzept für die künftige Nutzung des ehemaligen Krankenhausareals gemeinsam mit den Bürgern erarbeiten soll.

Für den Auswahlprozess werden noch zwei weitere Bürgerinnen oder Bürger gesucht. Die Mitwirkenden im Lenkungskreis sollen dabei sowohl Vertreter als auch Ansprechpartner für die Bürgerschaft sein.

Wer sich also eine Mitarbeit vorstellen kann, sollte sich bis spätestens September 2022 bei der Stadtverwaltung unter Telefon 07352 9220-0 oder per E-Mail unter stadt@ochsenhausen.de melden. Sollten mehr als zwei Bewerbungen eingehen, wird ausgelost, wer mitwirken kann.

(Pressemitteilung: Stadt Ochsenhausen)