LEADER lädt zur Online-Tagung ein und ruft vier Mal Fördermittel aus: Klein-, Natur-, Frauen- und Kulturprojekte

LEADER lädt zur Online-Tagung ein und ruft vier Mal Fördermittel aus: Klein-, Natur-, Frauen- und Kulturprojekte
Euro / Geldscheine / Symbolbild (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen – Gleich vier Mal ruft die LEADER-Aktionsgruppe Oberschwaben Fördermittel aus: Kleinprojekte dürfen bis zu 20.000 € Nettokosten haben, Naturprojekte müssen zur Landschaftspflegerichtlinie, Frauenprojekte zu den innovativen Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum passen und Kulturprojekte müssen der Kunst im ländlichen Raum zugeordnet werden können. Allen vier Projektaufrufen gemeinsam ist, dass eingereichte Ideen zu den Zielen der LEADER-Aktionsgruppe passen müssen und zur Umsetzung in 2021 vorgesehen sind.

Die Ziele der LEADER-Aktionsgruppe Oberschwaben sind breit gefächert: es geht um den Erhalt lebendiger Dörfer, eine Natur- und Ressourcenschonende Strukturentwicklung oder alternative Mobilitätskonzepte. Was sind für Investitionen denkbar? Die LEADER-Aktionsgruppe gibt keine Ideen vor, hat keine Liste an möglichen Projekten. Warum? Weil die besten Ideen von den Menschen vor Ort kommen, weil jeder selbst am besten weiß, was zur strukturellen Entwicklung im Sinne der LEADER-Ziele von Nöten ist. Also: Ihre Idee ist gefragt!

Als Kleinprojekte können Projektideen eingereicht werden, die den Zielen der LEADER-Aktionsgruppe und dem GAK-Rahmenplan entsprechen. Die Projekte dürfen nicht teurer als 20.000 € sein und müssen grundsätzlich investiv sein. Stichtag für die Einreichung der Anträge ist Mittwoch, 20. Januar 2021. Insgesamt stehen 200.000 € Fördermittel für Kleinprojekte bereit. Jeder Antrag wird daher im Sinne der LEADER-Ziele bewertet, die Bestbewerteten werden ausgewählt.

Projektbeispiele aus den Jahren 2019 und 2020, in denen diese Förderung erstmals angeboten wurde, sind die Einrichtung von Verkaufsstellen (oder Automaten) regionaler Bio-Landwirte für eine naturnah erzeugte, regionale Lebensmittelversorgung, Fahrradabstellboxen für eine umweltfreundliche und gesunde Mobilität, die Einrichtung von Betrieben, die gebrauchte Güter weiter verwerten zum Schutz der Ressourcen, Sport- und Gesundheitsgeräte, die der Allgemeinheit zur Fitness dienen usw.

Parallel, jedoch bis 8. Februar läuft ein Projektaufruf, bei dem Naturschutzprojekte nach der Landschaftspflegerichtlinie (LPR), innovative Maßnahmen von Frauen nach der IMF-Richtlinie sowie Kulturprojekte beantragt werden können.

Online-Tagung: zukunftsfähige ländliche Räume

Mitmachen von Zuhause aus erwünscht: Ein online Tagungsduo zum Thema „Zukunftsfähige Ländliche Räume – auf dem Weg zur Bürgerkommune“. Der erste Teil ist am 20. Januar. LEADER lädt als Kooperationspartner zu dieser Tagung herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldeschluss ist 11. Januar.

Informationen zum Antragsverfahren für alle Projektaufrufe sowie zur Online-Tagung unter www.leader-oberschwaben.de. Telefonische Auskunft und Beratung bei der LEADER-Geschäftsstelle im Landratsamt Sigmaringen, Emmanuel Frank unter 07571 / 102-5010.