Landtagsabgeordneter Dörflinger besucht Biberacher Impfzentrum

Landtagsabgeordneter Dörflinger besucht Biberacher Impfzentrum
CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger (Mitte) besuchte das Impfzentrum in der Biberacher Stadthalle. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Im Rahmen eines kurzen Besuchs hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger einen Eindruck von der Arbeit und den Abläufen im Biberacher Impfzentrum verschafft und sich mit den Verantwortlichen von Stadt und DRK ausgetauscht. Dort wird an sechs Tagen die Woche die Möglichkeit zur Corona-Impfung geboten. Ab der kommenden Woche werden die Öffnungszeiten nun aufgrund der hohen Nachfrage ausgeweitet.

Thomas Dörflinger zeigte sich beeindruckt von dem Impfangebot, das die Stadt Biberach gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband mit seinen mobilen Impfteams ermöglicht. „Toll, was die Stadt Biberach gemeinsam mit dem DRK hier auf die Beine gestellt hat,“ so Dörflinger. Er sei den Verantwortlichen der Stadt und des Deutschen Roten Kreuzes sehr dankbar für ihren Einsatz und verspreche, die Erfahrungen aus Biberach in Stuttgart in die weiteren Entscheidungsprozesse mit einzubringen.

Biberachs Oberbürgermeister Norbert Zeidler, DRK-Geschäftsführer Michael Mutschler sowie Andreas Braungardt von der DRK-Rettungswache in Biberach erläuterten Dörflinger bei einem kurzen Rundgang die Abläufe sowie die Organisationsstruktur des Impfzentrums. „Insgesamt konnten durch die mobilen Impfteams, die durch den DRK-Kreisverband Biberach betrieben werden, seit dem 16. Oktober bereits über 4400 Impfungen verabreicht werden, davon alleine 2800 hier in Biberach“, erläuterte DRK-Geschäftsführer Mutschler. Gleichzeitig stelle man fest, dass die Nachfrage das Angebot derzeit noch bei weitem übersteige.

Aus diesem Grund habe man gemeinsam mit der Stadt entschieden, die Öffnungszeiten des Biberacher Impfzentrums zu erweitern. Ab Montag dem 22. November wird dort von Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr sowie mittwochs und samstags von 9 bis 12 Uhr geimpft. Darüber hinaus werden die mobilen Impfteams im gesamten Landkreis Biberach und im nördlichen Kreis Sigmaringen unterwegs sein.

OB Zeidler zeigte sich über den ersten Erfolg des Impfzentrums sehr erfreut: „Die Zahlen zeigen, dass wir mit unserem Angebot hier in Biberach auf dem richtigen Weg sind.“ Insbesondere sei er froh über die Tatsache, dass es sich bei circa einem Drittel der Impfungen um Erstimpfungen handele: „Nur wenn die Quote der Geimpften noch deutlich zunimmt, haben wir eine Chance, die Pandemie zu besiegen.“

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)