Landrat Dr. Heiko Schmid besucht Gemeinde Kanzach

Landrat Dr. Heiko Schmid besucht Gemeinde Kanzach
Landrat Dr. Heiko Schmid (2.v.l.) lässt sich beim Gemeindebesuch in Kanzach mit Bürgermeister Klaus Schultheiß (links) und Kommunalamtsleiter Thomas Fechter von Geschäftsführer Harald Barth die Firma Zürn zeigen. (Bild: Landratsamt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kanzach/Bad Buchau – Ein umfassendes Bild über die Gemeinde Kanzach im Federseegebiet verschaffte sich Landrat Dr. Heiko Schmid, als er die mit rund 500 Einwohner zählende Gemeinde besuchte.

Nachdem Landrat Dr. Heiko Schmid von Bürgermeister Klaus Schultheiß und Mitgliedern des Gemeinderats im Rathaus in Kanzach begrüßt wurde, besuchten diese gemeinsam die Firma Zürn GmbH &Co. KG und die Sägewerk Reichert. Die Firma Zürn ist ein überregionaler Landmaschinenhandel mit Werkstatt für einen Traktorhersteller in ganz Süddeutschland. Zürn ist zudem als Hersteller im Bereich Schneidwerke und Feldversuchstechnik tätig. In Kanzach liegt der Schwerpunkt auf dem Vertrieb von Landmaschinen und Kleingeräten sowie der Landmaschinenwerkstatt. Geschäftsführer Harald Barth führte die Delegation durch den Betrieb und ermöglichte so einen breiten Einblick in die Abläufe und Tätigkeiten. Inhaber Erich Reichert schilderte bei dem Besuch, wie Holz aus der Region in seinem Sägewerk verarbeitet wird. Allein im vergangenen Jahr hat das Sägewerk Reichert rund 6.500 Festmeter Fichtenstammholz von der Holzagentur des Landkreises abgenommen. Insgesamt hat das Sägewerk eine Einschnittleistung von rund 30.000 Festmetern und verfügt über moderne Gatteranlagen, drei Trockenkammern und eine Hobelanlage.  

Bürgermeister Klaus Schultheiß erläuterte Landrat Dr. Heiko Schmid zudem weitere Projekte, welche von der Gemeinde angegangen werden wollen. So ist in der Ortsmitte, anstelle des seit Jahren leerstehenden „Gasthaus Krone“, der Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Bäckerei geplant. Außerdem wurden Überlegungen für die Überarbeitung und Realisierung eines bereits 30 Jahre alten Bebauungsplanes in Kanzach geschildert. Weitere Themen im Gespräch waren der Hochwasserschutz sowie die Bachritterburg, welche zum Abschluss besucht wurde. Hier schilderte Bürgermeister Klaus Schultheiß das Ziel der Gemeinde, dort einzelne Wohnmobilstellplätze zu errichten. Die Gemeinde befindet sich diesbezüglich in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium.  

„Nach meinem letzten Besuch hier vor 15 Jahren bin ich froh und erstaunt, wie sich die Gemeinde Kanzach weiterentwickelt hat.“, so Landrat Dr. Heiko Schmid beim Bürgergespräch in der Bachritterburg. Er sagte weiter: „Ich durfte einen vielseitigen Einblick in die Gemeinde erhalten. Angetan bin ich vom ehrenamtlichen Engagement der Kanzacher, was die Bachritterburg angeht, aber auch das gesamte Gemeindeleben. Das ist für eine so kleine Gemeinde sehr beachtlich. Herzlichen Dank an Bürgermeister Klaus Schultheiß und den Gemeinderat für die engagierte Arbeit und die Einblicke, die ich ins Gemeindeleben erhalten durfte.“

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)