Kindermedienlandprojekt Landkreis Biberach erhält rollendes Medienlabor mit Ausstattung für Filme und Präsentationen

Landkreis Biberach erhält rollendes Medienlabor mit Ausstattung für Filme und Präsentationen
Das rollende Medienlabor enthält alles, was man braucht, um Filmprojekte und Multimedia-Präsentationen zu verwirklichen. Einrichtungen der Jugendarbeit, Schulklassen, Initiativen und Vereine können es beim Kreisjugendreferat Biberach ausleihen. (Bild: Jugendstiftung Baden-Württemberg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Das Kreisjugendreferat Biberach ist wieder Partner im Kindermedienland-Projekt „MediaMobile“ und erhält für die medienpädagogische Arbeit ein MediaMobil. In dem rollenden Medienlabor ist alles drin, was man braucht, um ein Filmprojekt zu verwirklichen oder eine Multimedia-Präsentation zu erstellen.

Zusätzlich werden konkrete medienpädagogische Jugendprojekte, Qualifizierungsmaßnahmen sowie ein medienpädagogisches Netzwerk von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und der Jugendstiftung Baden-Württemberg finanziell gefördert und inhaltlich unterstützt.

Das Kreisjugendreferat plant selbst einige medienpädagogische Projekte und Workshops, möchte aber den Großteil der Förderung an Einrichtungen der Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit und gerne auch an Schulklassen, Initiativen und Vereine weitergeben.

Wer also ein medienpädagogisches Projekt (zum Beispiel Film, Trickfilm, Foto etc.) plant, der kann sich gerne an das Kreisjugendreferat wenden, um die Medienausstattung auszuleihen und um eine Förderung für das Projekt zu beantragen. „Zum zweiten Mal konnten wir diese tolle Medienausstattung mit dazugehöriger Förderung in den Landkreis holen. Damit ist es möglich, dass wir die Jugendarbeit im Landkreis in diesem wichtigen Bereich noch besser unterstützen“, freut sich Landrat Dr. Heiko Schmid.

Umgang mit Medien ist eine Schlüsselqualifikation

Der qualifizierte und eigenverantwortliche Umgang mit Medien ist für Kinder und Jugendliche heute eine Schlüsselqualifikation und unabdingbare Voraussetzung für ihr späteres und berufliches Leben. Deshalb hat die Landesregierung in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), dem SWR, dem Landesmedienzentrum (LMZ) und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg das „Kindermedienland Baden-Württemberg“ ins Leben gerufen.

Dr. Wolfgang Kreißig, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, sagt zu den MediaMobilen: „Kinder und Jugendliche sind Weltmeister darin, elektronische Geräte zu bedienen. Wir wollen sie unterstützen, diese auch kreativ und sicher zu nutzen, um vom passiven Konsumenten zum aktiven Gestalter zu werden“. Kontakt: Landratsamt Biberach, Kreisjugendreferat, www.ju-bib.de, E-Mail:  margit.renner@biberach.de.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)