Städte und Gemeinden erhalten Fördermittel Land fördert Feuerwehrwesen im Landkreis Biberach mit 1.057.500 Euro

Land fördert Feuerwehrwesen im Landkreis Biberach mit 1.057.500 Euro
Ein Pkw-Fahrer prallte auf einen Ampelmasten. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Höhere Festbeträge durch neue Verwaltungsvorschrift

Biberach – Das Land Baden-Württemberg fördert das Feuerwehrwesen im Landkreis Biberach in diesem Jahr mit insgesamt rund 1.057.500 Euro. Davon fließen rund 385.500 Euro in die Pauschalförderung der Feuerwehren, die sich an der Zahl der Feuerwehrangehörigen bemisst. Weitere rund 672.000 Euro fließen in die Projektförderung der Gemeinden und des Kreisfeuerlöschverbandes.

Durch die rückwirkende Änderung der Verwaltungsvorschrift Zuwendungen Feuerwehrwesen (VwV-Z-Feu) zum 1. Januar 2022 konnten die Festbeträge schon für das laufende Jahr erhöht werden. Damit werden insgesamt zehn Gemeinden bei der Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und der Erweiterung eines Feuerwehrhauses noch besser unterstützt.

Landrat Dr. Heiko Schmid freut sich über die optimale Förderquote: „Wir konnten erreichen, dass alle in diesem Jahr gestellten Anträge positiv beschieden wurden. Diese Beschaffungen sind wichtig für unser Feuerwehrwesen und die Sicherheit im Landkreis Biberach.“

Die Zuwendungen im Überblick:

  • Mittel für den Kauf eines Löschgruppenfahrzeugs (LF 10) in Höhe von 96.000 Euro erhält die Abteilungsfeuerwehr Bronnen.

  • Für die Beschaffung eines Mittleren Löschgruppenfahrzeugs (MLF) bekommt die Teilortfeuerwehr in Heiligkreuztal eine Förderung in Höhe von 68.000 Euro.

  • Die Gemeinde Ummendorf investiert im Teilort Fischbach in ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser, sie erhält dafür eine Zuwendung in Höhe von 55.000 Euro. Dieselbe Fördersumme fließt in einen Gerätewagen-Technik über 9,0 Tonnen für die Hauptgemeinde Ummendorf. Für diese Zusatzinvestition erweitert die Gemeinde das Feuerwehrhaus und erhält dafür eine Zuwendung von 45.000 Euro.

  • Für einen Gerätewagen-Technik bis 9,0 Tonnen bekommt die Feuerwehr Kirchdorf an der Iller eine Förderung in Höhe von 25.500 Euro.

  • Außerdem erhalten die Feuerwehren Bad Schussenried, Biberach, Hochdorf, Tiefenbach, Riedlingen und Ingoldingen für ihre Investitionen in neue Mannschaftstransportwagen insgesamt 78.000 Euro.

  • Für die Ersatzbeschaffung von bestehenden Analogfunkgeräten im Rahmen der Umstellung des landkreisweiten Funks auf Digitalfunk erhalten alle 17 Gemeinden, die für 2022 Anträge gestellt haben, insgesamt 72.000 Euro Förderung.

  • Auch der Kreisfeuerlöschverband erhält in diesem Jahr für die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs 20 für die Stützpunktfeuerwehr Biberach und zwei neue Einsatzleitwagen 1 für die Stützpunktfeuerwehren Bad Schussenried und Bad Buchau, die Beschaffung von zwei Atemluftkompressoren für die Kreisgerätewerkstatt und die Ersatzbeschaffung von Analogfunkgeräten eine Förderung in Höhe von insgesamt 177.200 Euro.

Die vorgesehenen Förderbescheide werden den Gemeinden in den nächsten Tagen zugehen.