Kundgebung zum Erhalt des 9-Euro-Tickets: Bundesweite Aktion

Kundgebung zum Erhalt des 9-Euro-Tickets: Bundesweite Aktion
Demonstrant mit „ÖPNV für ALLE“ Schild. (Bild: Hannes P. Albert/dpa)

WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart (dpa/lsw) – Auf mehreren kleinen Kundgebungen in Baden-Württemberg ist am Samstag für den Erhalt des 9-Euro-Tickets demonstriert worden.

Am Nachmittag kamen unter anderem in Stuttgart Dutzende Menschen zusammen. Unter dem Motto «9-Euro-Ticket-Weiterfahren» forderten sie eine Fortsetzung des Billig-Monatstickets. Die Proteste waren Teil eines bundesweiten Aktionstags. Organisiert wurde dieser von einem Bündnis mehrerer Umweltgruppen und Parteien. Dazu gehörten Fridays for Future, Naturschutzverbände wie Greenpeace und BUND sowie den Jugendorganisationen von Grünen, SPD und Linke.

Die Initiative «9-Euro-Ticket-Weiterfahren» fordert neben dem dauerhaften Bestand der Ende August auslaufenden Regelung einen Ausbau von Bus und Bahn, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen des dortigen Personals sowie insgesamt ein Umschichten der bundesweiten Haushaltsmittel weg vom motorisierten Individualverkehr hin zum öffentlichen Verkehr.

An diesem Samstag und Sonntag können Fahrgäste in Bussen und Bahnen zum letzten Mal Wochenendausflüge mit dem 9-Euro-Ticket machen. Mit dem Monat August endet die dreimonatige Rabattaktion für den Nahverkehr in Deutschland. Von Donnerstag an gelten wieder die üblichen Fahrpreise. Millionen Deutsche waren seit Anfang Juni mit dem 9-Euro-Ticket unterwegs. Die Monatskarte gilt bundesweit in Zügen und Bussen des Nahverkehrs. Auf vielen Ebenen laufen Diskussionen über Nachfolgeangebote, beschlossen ist aber noch nichts.