Künstliche Intelligenz für Unternehmen: Rund 200.000 Euro Förderung für ein Konsortium um den Landkreis Biberach

Künstliche Intelligenz für Unternehmen: Rund 200.000 Euro Förderung für ein Konsortium um den Landkreis Biberach
Der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger. (Bild: Wahlkreisbüro Thomas Dörflinger MdL)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Künstliche Intelligenz für Unternehmen: Rund 200.000 Euro Förderung für ein Konsortium um den Landkreis Biberach Im Rahmen des Aktionsprogramms KI für den Mittelstand“ fördert das Baden-Württembergische Wirtschaftsministerium 16 regionale KI-Labs mit 3,1 Millionen Euro.

Runde 200.000 Euro aus dem Fördertopf gehen dabei an ein Konsortium, das auch die Region Biberach abdeckt. Thomas Dörflinger, CDU-Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Biberach sieht darin die richtigen Signale: „Es ist wichtig, dass es auch für unsere Unternehmen hier vor Ort Ansprechpartner für zukunftsweisende Technologien gibt. Gerade die Förderung von Gründungen und digitaler Innovation sind Ziele unserer Zukunftsstrategie.“

Durch die vernetzte Zusammenarbeit des Digitalisierungsregion Ulm-Alb-Donau-Biberach e.V., der bwcon GmbH und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt könne so ein entscheidender Mehrwert für mittelständische Betriebe weiter gedeihen. Ziel der KI-Labs sei es, mittelständische Unternehmen durch gezielten Aufbau von Kompetenz beim effizienten Einsatz von künstlicher Intelligenz zu unterstützen, so Dörflinger
zur Übergabe der Förderbescheide durch das Wirtschaftsministerium.


Laut dem „Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL Baden-Württemberg 2020“ planen 34 Prozent der Unternehmen über alle Branchen hinweg die Nutzung von KI bis 2030. Für Betriebe aus der Region sind neben der Zentrale in Ulm Anlaufstellen in Riedlingen und im Kompetenzzentrum für Building Information Modeling an der Hochschule Biberach eingerichtet. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert die Verstetigung
und den Aufbau der regionalen KI-Labs mit rund 3,1 Millionen Euro über einen Zeitraum von bis zu 30 Monaten.

Die regionalen Träger leisten dabei einen Eigenbeitrag in Höhe von insgesamt rund 1,3 Millionen Euro. Das Maßnahmenpaket „Aktionsprogramm KI für den Mittelstand“ unterstützt branchenübergreifend KI-Wertschöpfung und KI-Anwendung in mittelständischen Betrieben. Weitere Maßnahmen des Aktionsprogramms sind unter anderem der Wettbewerb „KI-Champions BW“, der KI-Innovationswettbewerb Baden-Württemberg und die Einrichtung des Innovationsparks „KI Baden-Württemberg“.

(Pressemitteilung: Wahlkreisbüro Thomas Dörflinger MdL)