Kretschmann: Corona-Alarmstufe dürfte bald erreicht sein

Kretschmann: Corona-Alarmstufe dürfte bald erreicht sein
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) bei einer Pressekonferenz. (Bild: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Stuttgart (dpa/lsw) – Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat in der Coronakrise vor einer Überlastung der Krankenhäuser gewarnt und die Bevölkerung auf weitere Beschränkungen eingestimmt. «Die Alarmstufe tritt voraussichtlich in wenigen Tagen in Kraft und mit ihr weitreichende Schutzmaßnahmen», sagte Kretschmann am Freitag in einem Podcast, wie das Staatsministerium in Stuttgart mitteilte. «In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gilt dann die 2G-Regel», fügte er hinzu.

Im Südwesten steigen die Corona-Fallzahlen und haben zuletzt mehrfach neue Höchstwerte in dieser Pandemie erreicht. Die Belegung von Intensivbetten mit Covid-Patienten bewegt sich auf die Schwelle von 390 zu, ab der im Land die Corona-Alarmstufe greifen würde. Die bevorstehende 2G-Regel bedeutet, dass in vielen Bereichen nur noch Geimpfte und Genesene Zugang erhalten.

Kretschmann sagte weiter, es gehe nicht um eine Bestrafung von Ungeimpften. «Die Maßnahmen sind schlicht notwendig, da sonst eine Überlastung unseres Gesundheitssystems droht. Und sie sind verhältnismäßig, da sie nicht diejenigen betreffen, die geimpft sind oder eine Infektion durchgemacht haben», sagte er.