Raus aus den Schubladen Kressbronn sammelt: Wie man mit alten Handys Gutes tun kann

Kressbronn sammelt: Wie man mit alten Handys Gutes tun kann
Die Sammelboxen befinden sich im Bürgerservice im Rathaus und in der Tourist-Information. (Bild: Handy-Aktion Bawü/Eberhard Fuhr)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Gemeinde Kressbronn sammelt ab sofort im Rahmen der landesweiten „Handy-Aktion Baden-Württemberg“ gebrauchte Mobiltelefone. Mit dem Erlös der Aktion werden Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika gefördert.

Bürger werden gebeten, ihre Schubladen zu leeren und ihre alten Handys für diesen guten Zweck zu spenden.  Sammelboxen befinden sich im Bürgerservice im Rathaus und in der Tourist-Information.

In nicht mehr benutzten Handys schlummern wahre Schätze an Rohstoffen wie Gold, Kupfer, Zinn und Kobalt, die nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen und unter anderem im Kongo unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut werden.

Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

Ziel der Handy-Aktion Baden-Württemberg ist es, diese Schätze zu heben, wieder in den Kreislauf zurückzuführen und gleichzeitig auf die globalen Zusammenhänge aufmerksam zu machen. Noch sind vielen Handynutzern diese Zusammenhänge und deren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt wenig bewusst.

Aus diesem Grund haben die Evangelischen Landeskirchen in Baden und Württemberg, die Diakonie Württemberg mit Brot für die Welt, das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e.V. (Difäm), das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW), die Aktion Hoffnung Rottenburg-Stuttgart e.V., der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB) und das Entwicklungspädagogische Informationszentrum Reutlingen (EpiZ) die Handy-Aktion ins Leben gerufen.

Die Sammlungen werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom durchgeführt.

Weitere Informationen zur Handy-Aktion gibt es hier.

(Quelle: Gemeinde Kressbronn)