Kreissparkasse Ravensburg spendet 9000 hochwertige OP-Masken an die Oberschwabenklinik

Kreissparkasse Ravensburg spendet 9000 hochwertige OP-Masken an die Oberschwabenklinik
OSK-Geschäftsführer Prof. Dr. Oliver Adolph (rechts) bei der Übergabe der Kartons durch Patrick Kuchelmeister (Mitte), den neuen stellvertretenden Vorstandschef der Kreissparkasse Ravensburg, und Michael Gresens (links), Marketing- und Vertriebsleiter der KSK. (Bild: OSK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Freude bei der Oberschwabenklinik: Die Kreissparkasse Ravensburg hat dem St. Elisabethen-Klinikum, dem Westallgäu-Klinikum in Wangen, dem Krankenhaus in Bad Waldsee und dem Heilig-Geist-Spital in Ravensburg insgesamt 9000 hochwertige OP-Masken gespendet.

Der Mund-Nasen-Schutz stammt aus dem Lager der öffentlich-rechtlichen Sparkasse, und weil er dort derzeit nicht genutzt wird, vermachte ihn die KSK den Kliniken der OSK. 180 Kartons mit jeweils 50 Masken wurden zunächst ans EK geliefert und werden von dort verteilt.

„Wir freuen uns sehr über die Spende, wir können die Masken natürlich gut gebrauchen“, sagte OSK-Geschäftsführer Prof. Dr. Oliver Adolph bei der Übergabe der Kartons durch Patrick Kuchelmeister (Mitte), den neuen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse, und Michael Gresens, den Marketing- und Vertriebsleiter der KSK. „Wir hatten für den Notfall hohe Bestände zur Vorsorge eingekauft, um unsere Mitarbeiter zu schützen, brauchen sie aber aktuell nicht. Hier werden die Masken gebraucht, deshalb tun wir gerne Gutes und reichen sie weiter.“

(Pressemitteilung: Oberschwabenklinik)