Konzertreise des Jugendblasorchesters Langenargen nach Todtmoos/Schwarzwald

Konzertreise des Jugendblasorchesters Langenargen nach Todtmoos/Schwarzwald
Das Jugendblasorchester Langenargen freute sich über die Konzertreise in den Schwarzwald. (Bild: Jugendblasorchester Langenargen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen – Endlich war es wieder soweit: Nach der langen Coronapause ging ein lang ersehnter Wunsch für die jungen Musikerinnen und Musiker des Jugendblasorchesters Langenargen endlich in Erfüllung. In der zweiten Woche der Pfingstferien wurden die Koffer und die Instrumente
gepackt für die Konzertreise nach Todtmoos in den nahegelegenen Schwarzwald.

Nach einem kurzen Zwischenstopp an der Rodelbahn in Todtnau wurden im Anschluss die Betten im Europäischen Gästehaus bezogen. Gleich am nächsten Morgen war eines der Highlights der Konzertreise angesagt – ein Besuch des Europaparks in Rust. Nach einer sehr kurvigen Anfahrt mit vielen Serpentinen und engen Straßen durch den Hochschwarzwald gab es bei den Jugendlichen nach der Ankunft kein Halten mehr. Im Nu waren die Achterbahnen, allen voran der „Silver Star“, gestürmt.

Mit einem Freiluftkonzert im Kurpark von Todtmoos bei schönstem Wetter begeisterten die jungen Musikerinnen und Musiker viele Einheimische und Gäste. Aber auch einige Musikantinnen und Musikanten der Todtmooser Trachtenkapelle, die Ihren musikalischen Einsatz bei der Fronleichnamsprozession gerade beendet hatten, lauschten dem Konzert.

Mit sportlichen Aktivitäten ging es am Nachmittag weiter im Spaß-Park am Schluchsee. Neben „Segway fahren“ und „Bubble Soccer“ war vor allem auch „Fussball-Billard“ bei den Jugendlichen angesagt. Eine wohlverdiente Abkühlung an einem traumhaften Badestrand am Schluchsee mit einem Eis durfte danach nicht fehlen.

Mit dem Besuch des Rheinfalls in Schaffhausen am Folgetag und einer Shopping-Tour in Konstanz fand die Konzertreise einen wunderbaren und gelungenen Abschluss.

(Pressemitteilung: Gemeinde Langenargen)