Konstanz-Keeper Moritz Ebert bester Torhüter bei EHF Beachhandball Championships

Konstanz-Keeper Moritz Ebert bester Torhüter bei EHF Beachhandball Championships
Der Konstanzer Moritz Ebert wurde gleich zweifach ausgezeichnet. (Bild: kolektiff images)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Während bei der HSG Konstanz die Vorbereitung auf die 2. Handball-Bundesliga auf Hochtouren läuft, kam Moritz Ebert nach ein paar Tagen „Auszeit“ mit gleich zweifacher Auszeichnung und Titeln zurück. Der HSG-Torwart gewann die EHF Beachhandball Championships in Prag mit der deutschen Nationalmannschaft nach einem dramatischen Endspiel.

Mit einer starken Vorstellung über das ganze Turnier und zwei gehaltenen Penaltys im Shootout des Finales gegen Ungarn wurde der gebürtige Konstanzer zu einem der Matchwinner und von der EHF als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet. „Es hat sich sehr, sehr gut angefühlt“, meinte das HSG-Eigengewächs nach seinem Comeback nach langer Verletzungspause bei der Nationalmannschaft.

„Es zahlt sich die Arbeit der letzten zwölf Monate aus. Jetzt heißt es weitermachen. Ich freue mich schon auf die Saison mit der HSG.“ Damit hat sich die deutsche Nationalmannschaft auch für die EM 2023 qualifiziert. Über zwei Sechsergruppen und mit einem souveränen Sieg gegen Tschechien, Rumänien und die Türkei sowie einer Niederlage gegen Schweden wurde mit einem Erfolg gegen Polen der Einzug in das Viertelfinale geschafft.

Im Halbfinale gegen die Ukraine musste Deutschland lange zittern, ehe wie im Finale der Sieg im Shooutout errungen werden konnte. Vor allem das Finale war ein hochklassiges Beachhandballspiel, in dem Ebert einmal mehr überzeugen konnte. Ende Mai kommenden Jahres findet nun die Europameisterschaft statt, bei der zudem die Qualifikationsplätze für die europäischen olympischen Spiele vergeben werden.

(Pressemitteilung: HSG Konstanz)