Kommentar: Von EM-Fieber nicht wirklich eine Spur!

Kommentar: Von EM-Fieber nicht wirklich eine Spur!
Ein Banner mit der Aufschrift „UEFA Euro 2020“ hängt vor der Allianz Arena. (Bild: picture alliance/dpa | Peter Kneffel)

Friedrichshafen (tmy) – Liebe Leserinnen und Leser, heute ist es tatsächlich soweit: die Fußball-Europameisterschaft beginnt. Haben Sie noch gar nicht mitbekommen geschweige denn daran gedacht? Dann dürfte es Ihnen so gehen wie vielen Menschen in der Bundesrepublik inklusive mir, der eigentlich beruflich mit sehr vielen Sportarten zu tun hat.

Doch auch bei mir hat sich eine kleine „EM-Müdigkeit“ eingestellt, weil man Corona-bedingt von einem Sportevent zum nächsten gejagt wird, täglich Live-Sport serviert bekommt und die Bundesliga, die europäischen Ligen sowie die Europapokale ja gerade erst zu Ende sind. Doch – es ist wahr – ab heute, Freitag, 11. Juni, um 21 Uhr, geht sie los, diese „Euro 2020“.

In Rom treffen die Türkei und Italien zum EM-Auftakt aufeinander, während die deutsche Fußball-Nationalmannschaft erst am Dienstag, 15. Juni, ab 21 Uhr, mit dem Duell gegen Weltmeister Frankreich in München in die europaweit ausgetragenen Titelkämpfe eingreift. Zeit genug, um sich noch Schminke, Fahnen und Tröten zuzulegen und das Auto zu schmücken. Doch auch da herrscht vielerorts so etwas wie vornehme Zurückhaltung, stimmt’s?

Ja, manche haben einfach keine Lust (mehr) auf Fußball, vielen ist der nun wieder erlaubte Gang in Biergärten und Restaurants zu umständlich, weil man sich (für drinnen) testen lassen muss, genesen oder geimpft sein sollte – das spontane Erlebnis „Public Viewing“ ist einfach nicht das Gleiche, weil sich zudem nicht zu viele Haushalte miteinander treffen sollten, oder?

Und dann wäre da noch ein wichtiger Punkt, der viele vom (gemeinsamen) Turniererlebnis abschreckt. Gemeint sind die zuletzt gezeigten Leistungen einer deutschen Auswahl, in der über Monate wichtige und richtig gute Kicker gefehlt hatten und nun – zumindest teilweise – vom scheidenden Bundestrainer doch nochmal zurückgeholt wurden. Ja, auch das hat viele Fans zu Menschen werden lassen, die lieber ohne Fußball auskommen möchten und werden.

Wie sieht’s mit Ihrer EM-Fieberkurve aus? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an t.schlichte@wochenblatt-news.de – wir freuen uns, mit Ihnen in den Austausch gehen zu dürfen.