Klischeefrei in Richtung Zukunft

Klischeefrei in Richtung Zukunft
(Lindauer DORNIER GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Der Girls’Day 2021 findet am 22. April unter dem Motto „Berufsorientierung 4.0“ digital statt. Die Lindauer DORNIER GmbH bietet Mädchen ab der 6. Klasse die Chance technische Ausbildungsberufe virtuell zu erleben.

„Welcher Beruf passt zu mir und was sind meine Stärken?“ Fragen, die während der Berufsorientierungsphase für viele Schülerinnen und Schüler zunehmend in den Fokus rücken. Doch um bei der Vielzahl an Ausbildungsberufen und Studiengängen den Überblick zu behalten, dabei unabhängig von gesellschaftlichen Normen die richtige Berufung zu finden, erfordert es Einblicke in unterschiedlichste Berufswelten.

Die Unterrepräsentanz von Frauen in den sogenannten MINT*-Berufen verdeutlicht den engen Zusammenhang zwischen Berufswahl und traditionellen Rollenbildern. Die Intention des bundesweiten Aktionstags Girls’Day knüpft genau an diese Problematik an: In den vergangenen 20 Jahren konnten mit Schnuppertagen in Unternehmen bereits über 1,9 Millionen Schülerinnen Einblicke in naturwissenschaftlich-technische Berufe erhalten.

Aus der männerdominierten Welt des Maschinen- und Anlagenbaus kommend, lässt das Familienunternehmen DORNIER dem Mädchen-Zukunftstag ebenfalls eine hohe Bedeutung zukommen und bietet in diesem Jahr ein digitales Angebot zur Erweiterung des Berufswahlspektrums an. „Die jungen Mädchen wissen oft noch nicht, was alles in ihnen steckt – gemeinsam wollen wir die Faszination Technik erkunden“, so Martin Kaeß, Leitung Technische Ausbildung bei der Lindauer DORNIER GmbH.

Die Betreuung der Teilnehmerinnen übernehmen die weiblichen Auszubildenden, die aktuell zu Industriemechanikerinnen, Mechatronikerinnen sowie Zerspanungsmechanikerinnen ausgebildet werden. Neben der gemeinsamen Herstellung einer personalisierten induktiven Smartphone-Ladestation stehen informative Interviews mit Maschinenbauingenieurinnen und Technikerinnen an, die über ihren Werdegang bei DORNIER berichten. Abschließend können die Mädchen Fragen zu Ausbildung, Studium und Berufschancen stellen und gleichzeitig wichtige Kontakte für ihren zukünftigen Karriereweg knüpfen. Interessierte Schülerinnen können sich entweder über den „Radar“ auf der Girls’Day-Homepage oder persönlich per E-Mail direkt bei DORNIER anmelden.

„Als Ingenieurin gestalte ich die Welt von morgen mit. Innovative Technologien entwickeln sich eben nur durch neue Köpfe, Impulse und Kreativität.“ Merve Yazici, die 2020 ihr duales Studium als Maschinenbauingenieurin abschloss und ihren Berufswunsch in der Abteilung Konstruktion Folienreckanlagen bei der Lindauer DORNIER GmbH auslebt.
*MINT steht hier für die Bereiche Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.