Klinikum Friedrichshafen: Qualitätssiegel „Ausgezeichnet für Kinder“

Klinikum Friedrichshafen: Qualitätssiegel „Ausgezeichnet für Kinder“
Die Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum Friedrichshafen wurde 2009 als eine der ersten Kliniken zertifiziert und erhielt seither ununterbrochen das zeitlich begrenzte Zertifikat. (Bild: Medizin Campus Bodensee)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (pr/le) – In der Klinik für Kinder und Jugendliche des Klinikums Friedrichshafen bekommen kranke Kinder die bestmögliche Versorgung. Zum wiederholten Male wurde deshalb der Klinik das Gütesiegel „Ausgezeichnet“ verliehen.  

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie gehören deshalb in Kinderkliniken, wo sie altersgerecht und bestmöglich in einer angemessenen Entfernung zum Wohnort versorgt werden. Damit betroffene Eltern die richtige Klinik für ihr Kind finden können, hat die Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“ entwickelt und viele Kinderkliniken in Deutschland streng überprüft.

Und immer wieder…

Die Klinik für Kinder und Jugendliche am Klinikum Friedrichshafen wurde 2009 als eine der ersten Kliniken zertifiziert und erhielt seither ununterbrochen das zeitlich begrenzte Zertifikat. Seit November 2010 ist die Kinderklinik im Mutter-Kind-Zentrum zu finden und wurde im vor wenigen Wochen erneut von der GKinD überprüft, ob sie die strengen Qualitätsanforderungen der siebten bundesweiten Bewertung weiterhin erfüllt. Das Ergebnis war rundum positiv.

Mutter-Kind-Zentrum

„Wir freuen uns über die erneute Auszeichnung“, sagt Chefarzt Dr. Steffen Kallsen, denn „damit wird die kindgerechte Versorgung durch unser Team und die Ausstattung des Mutter-Kind-Zentrums anerkannt“.

Seit die Kinderklinik gemeinsam mit der Geburtshilfe ins neue Mutter-Kind-Zentrum umgezogen ist, ist auch räumlich das Optimale für die jungen Patienten und ihre Eltern geboten. 48 Betten stehen für die kinderärztliche Betreuung von Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen zur Verfügung, vom extremen Frühgeborenen bis zum Heranwachsenden. Bei Kindern im Vorschulalter kann ein Elternteil kostenlos mit aufgenommen werden. Eine Besonderheit ist die Station für pädiatrische Psychosomatik. Hier werden Kinder aufgenommen, deren Beschwerden psychische Ursachen haben.