Vor Gericht Klimaaktivisten wegen Diebstahls in Ravensburg verurteilt

Klimaaktivisten wegen Diebstahls in Ravensburg verurteilt
Samuel Bosch (li.) und Charlie Kiehne vor dem Amtsgericht in Ravensburg. (Bild: Klimaaktivisten Bosch/Kiehne)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (pr/le) – Vor dem Amtsgericht Ravensburg sind am Donnerstag Samuel Bosch (19) und Charlie Kiehne (20) wegen Diebstahls zu jeweils zehn Sozialstunden verurteilt worden. Die zwei Klimaaktivisten hatten im Februar weggeworfene Lebensmittel aus Mülltonnen von Supermärkten entwendet und an Bedürftige verschenkt.

Die Klimaaktivisten im Gerichtssaal.
Die Klimaaktivisten im Gerichtssaal. (Bild: Karl Boos)

In einer Pressemitteilung heißt es: „Ich bereue zutiefst, dass ich gutes Essen aus der Tonne gezogen und an Bedürftige verteilt habe. Dabei hätte es so schön in der Tonne vergammeln können und anschließend energieaufwendig in der Müllverbrennungsanlage verbrannt werden können. Durch meine Untat hat es Bedürftige gesättigt, obwohl die doch eigentlich hungern hätten sollen. Ja, da habe ich gesündigt!“ so Samuel Bosch (19) nach der Verhandlung.

Es wird weiter Essen verteilt

Lebensmittel für alle.
Lebensmittel für alle. (Bild: Karl Boos)

Die Sozialstunden müssen bis zum 30. September 2022 abgeleistet werden. Die Essensretter machten in ihrem letzten Worten klar, dass sie eine Verurteilung nicht davon abhalten wird, weiter Lebensmittel zu retten. Vor, während und nach der Verhandlung wurde durch weitere Essensretter erneut gerettetes Essen vor dem Amtsgericht verteilt. Der Prozess war Anfang Juli vertagt worden.