Kita-App Care: Ravensburger Kitas werden digitaler

Kita-App Care: Ravensburger Kitas werden digitaler
Kathrin Reize vom Evangelischen Markus-Kindergarten ist begeistert von der neuen App "Care" für die Kitas. (Bild: Stadt Ravensburg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Kita-App Care verbessert schnelle Kommunikation zwischen Kita und Eltern – Stadt stellt jeder Kita ein Tablet zur Verfügung

Ravensburg – Bald ist Schluss mit der Flut an Infozetteln im Vesperbeutel: Nach den Sommerferien gibt es in vielen Ravensburger Kindertagesstätten die Kita-App „Care“, bis zum Jahresende sind vermutlich alle Kitas mit dabei. Die App erleichtert die schnelle Kommunikation zwischen Kita und Eltern. Damit fallen zeitaufwändige Verwaltungsarbeiten weg und es bleibt mehr Zeit für die Kinder. Die Stadt Ravensburg stattet mit der Einführung der Kita-App jede Kita mit einem Tablet aus.

Die neue App bietet viele Funktionen, ist einfach zu bedienen und erfüllt die wichtigsten Anforderungen: Eltern können ihre kranken Kinder per App abmelden und die Einrichtungen können ganz kurzfristig Infos an alle Eltern schicken. „In Zeiten von Corona ist das wichtiger denn je“, sagt Stefan Goller-Martin, Leiter des Amtes für Bildung, Soziales und Sport. Auch Merkblätter, Termine und Bilder werden per App verschickt – und schonen dadurch überquellende E-Mail-Postfächer in den Kitas.

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass kurzfristige Informationen der Kitas die Eltern schnell erreichen müssen. Um für die Erzieherinnen und Erzieher den bürokratischen Aufwand zu minimieren und ihnen mehr Zeit für die Kinder zu ermöglichen, hat die Stadt Ravensburg auch im Zuge ihrer Digitalisierungsstrategie die Einführung einer passenden Kita-App forciert. Der Markus-Kindergarten, eine Einrichtung des Diakonischen Werkes Allgäu-Oberschwaben, wurde als Modelleinrichtung ausgewählt und testete von Dezember bis Februar mehrere Kita-Apps. Die Wahl fiel schließlich auf „Care“ – eine App, die die Stadtverwaltung und die anderen Einrichtungen überzeugt hat. Zusätzlich investiert die Stadt, um jeder Kita ein Tablet zur Verfügung zu stellen. In Kombination mit der neuen Kita-App können die pädagogischen Fachkräfte künftig in ihren Gruppen schnell und flexibel agieren.

„Die App ist eine super Erleichterung“, zeigt sich Kathrin Reize vom Evangelischen Markus-Kindergarten überzeugt. Die pädagogische Fachkraft arbeitet schon seit Wochen damit und sieht nur Vorteile: Informationen in Papierform werden reduziert, Kurzinfos erreichen ganz rasch alle Eltern. Weil die morgendlichen Abmelde-Anrufe wegfallen, sei es ruhiger und es bleibe mehr Zeit für die Arbeit am Kind, meint sie. Auch ältere Fachkräfte haben anfängliche Vorbehalte schnell abgelegt, denn die App ist leicht zu bedienen. „Und die Eltern sind dankbar“, meint Kathrin Reize. Den App-Entwicklern, dem Unternehmen Carlo & Friends, zollt sie großes Lob. Durch den engen Kontakt würden Anforderungen schnell umgesetzt und die App ständig weiterentwickelt.

(Pressemitteilung: Stadt Ravensburg)