Kinderchancen sind Gold wert

Kinderchancen sind Gold wert
Vertreter:innen der Stiftung Kinderchancen Allgäu erhalten symbolisch die Spendensumme von 21.150,61 € überreicht. Diese enorme Summe ist unter anderem auch durch die kostenlose Aufbereitung des Zahngolds durch die Firma Metaux Precieux Dental zu verdanken. v.l.n.r. Katharina Beyersdorff (Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Kinderchancen Allgäu), Dr. Hubert Heinz (Kurator der Stiftung und an der Aktion beteiligter Zahnarzt), Andreas Schmidt (Geschäftsführer der Firma Metaux Precieux Dental), Michaela Lendrates (Projektleitung der Stiftung), Ewald Kohler (Geschäftsführung der Stiftung) (Bild: Stiftung Kinderchancen Allgäu)
WOCHENBLATT
Redaktion

Zahngoldaktion erzielt mehr als 21.000 Euro für die Stiftung Kinderchancen Allgäu

Leutkirch/ Bad Wurzach – In sechs Zahnarztpraxen in Leutkirch und Bad Wurzach wurde im vergangenen Jahr Zahngold im Wert von 21.150,61 €  für den guten Zweck gesammelt. Diese Summe kommt Kindern in der Region zugute, um ihre Zukunftschancen zu fördern. Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Kinderchancen Allgäu, Katharina Beyersdorff, möchte sich bei allen Beteiligten der Aktion recht herzlich bedanken, „denn nur durch das enorme Engagement von Vielen ist diese Spende möglich.“

Mit der Aktion besteht für die Patient:innen seit Oktober 2018 die Möglichkeit Zahngold für die Projekte der Stiftung Kinderchancen Allgäu zu spenden und damit benachteiligte Kinder im württembergischen Allgäu zu unterstützen. Gold war über viele Jahrzehnte das Material, das bei der Herstellung von Zahnersatz verwendet wurde. „Die Goldarbeiten sind zwischenzeitlich in die Jahre gekommen und es wird größtenteils durch anderes Material ersetzt“, wie Hubert Heinz, Kurator der Stiftung und Zahnarzt in Leutkirch, mitteilt. Je nach eingesetzter Menge, ist die einzelne Goldfüllung nach Aufbereitung zwischen fünf und zehn Euro wert.

Das ausgediente Zahngold wurde durch die Firma Metaux Precieux Dental GmbH aus Stuttgart, die gleichzeitig auch die Spendenboxen zur Verfügung gestellt hat, kostenlos aufbereitet und der gesamte Erlös des Scheidgutes an die Stiftung Kinderchancen Allgäu gespendet. Geschäftsführer Andreas Schmidt, selbst wohnhaft in Leutkirch, freut sich damit die Kinder im Allgäu zu unterstützen.

Der besondere Dank gilt vor allem den zahlreichen spendenbereiten Patient:innen sowie den sechs beteiligten dentalen Praxen in Leutkirch und Bad Wurzach: Zahnarzt Dr. Klaus Halbherr (Leutkirch), Zentrum für Zahnmedizin Dr. Heinz, Dr. Schmidt und Kollegen (Leutkirch), Zahnarzt Dr. Bredel/ Masur (Bad Wurzach), Zahnärztin Rinck (Bad Wurzach), Zahnärztin Dr. Schöllhorn-Völkel (Bad Wurzach) und Zahnärzte Dr. Stützle und Dr. Stützle (Bad Wurzach).

Wer sein Zahngold nach der Behandlung schon mit nach Hause genommen hat und dies noch spenden möchte, der kann dies sowohl in den beteiligten Praxen als auch nach telefonischer Vereinbarung mit der Projektleitung der Stiftung (Tel. 07561 906613) im Caritas Zentrum in Leutkirch tun. Die Aktion wird in diesem Jahr fortgeführt.

„Wir freuen uns über weitere Unterstützer:innen der Aktion, die ihren Patient:innen die Möglichkeit geben wollen, die regionale Kinderstiftung zu unterstützen. , berichtet Geschäftsführer Ewald Kohler. Das Stiftungsgebiet erstreckt sich von Bad Wurzach, über Aitrach und Aichstetten, über Leutkirch und Kißlegg, bis nach Isny. Für interessierte Praxen stehen Projektleitung Michaela Lendrates oder Kurator der Stiftung und beteiligter Zahnarzt Dr. Hubert Heinz gerne für weitere Fragen zur Aktion bereit, denn „Kinderchancen sind GOLD WERT“.

(Quelle: Stiftung Kinderchancen Allgäu)