Keine Testpflicht mehr auf der Gartenschau

Keine Testpflicht mehr auf der Gartenschau
Die Testpflicht für die Gartenschau Lindau entfällt (Bild: Wolfgang Schneider/Natur in Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Jetzt ist der Zugang zum Gartenstrand noch einfacher: Von Freitag, 28. Mai, an entfällt die Testpflicht für alle Besucher. Zudem werden sich die Bühne und das Gelände noch belebter präsentieren. Dazu soll in der Ferienzeit das angekündigte bessere Wetter beitragen.

„Jetzt wird die Atmosphäre auf dem Gartenschaugelände noch unbeschwerter“, ist Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Gartenschau-Gesellschaft sicher. Denn neben dem Wegfall der Testpflicht sorgen die Aussicht auf wärmere Temperaturen und die Öffnung der Blumenschau für zusätzliches Gartenstrand-Feeling.

Am Zirkuszelt finden Kinder jede Menge Zeitvertreib mit Spielen und Aktionen. Das Zelt ist am Freitag von 14 bis 17 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Zudem können sich Sportbegeisterte am Boulderblock, auf dem Beachvolleyball-Feld oder an den Tischtennisplatten austoben.

Am Samstag sorgen von 14 bis 17 Uhr Element M aus Hörbranz auf der Radio 7-Terrasse für entspannte Atmosphäre. Das Trio wandert zwischen den musikalischen Welten von Jazz, Pop und Klassik.

 Am Sonntag lädt um 11 Uhr die Junge Kirche LUV zum Gottesdienst im Schiff der Kirchen ein. Dieses steht im Luitpoldpark.

Von 14 bis 17 Uhr gehört die Radio 7-Terrasse dann „Trio in Takt“ aus Radolfzell. Das Trio bietet gefühlvolle Coversongs aus den Genres Oldies, Pop, Rock, Blues, Swing und sorgt für den Hintergrund-Soundtrack zum Gartenstrand.

Grün ist die Hoffnung. Mit der überdachten Blumenschau ist auf der Gartenschau in Lindau ein blühendes Hoffnungssignal hinzugekommen. Der Gartenstrand hat jetzt eine überdachte Fortsetzung.

Grün steht für Hoffnung, Aufbruch und den Frühling. Dieser ziert sich zwar noch ein wenig, aber in der Blumenschau ist er bereits deutlich zu spüren. Dort hat Beatrix Schaffranka mit ihrem Team von Decolifestyle die mehr als 100 Quadratmeter in eine floristische Inspiration verwandelt.

Alle 14 Tage wechseln hier die Blumen, jeweils passend zum Programm der Gartenschau.

Zehn unterschiedliche Floristikmeisterbetriebe werden sich während der 130 Tage präsentieren. Sie sorgen für die unterschiedlichsten Eindrücke bei den Besucherinnen und Besuchern. Am Mittwoch wird alle zwei Wochen der Blumenschmuck komplett ausgetauscht und der Aufbau verändert.

Wenn sich die Hoffnungen der Organisatorinnen erfüllen, dann soll schon bald die Innengastronomie öffnen. Dann können die Besucherinnen und Besucher mitten in der Blumenschau ihre Speisen und Getränke genießen. Derzeit gelten in der Blumenschau noch ein Einbahnsystem und die Pflicht zur FFP2-Maske.

(Pressemitteilung: Natur in Lindau)