Jugendzentren „Xtra“ und „Fresh“ in Lindau: „Endlich mal was für uns Jugendliche!“

Jugendzentren „Xtra“ und „Fresh“ in Lindau: „Endlich mal was für uns Jugendliche!“
Die Jugendzentren „Xtra“ und „Fresh“ in Lindau bieten Jugendlichen tolle Räumlichkeiten. (Bild: Offene Jugendarbeit Lindau)

Lindau/Bodensee (nk) – In Lindau muss mehr für die Jugend gemacht werden. Das hörte man in den letzten Jahren im Landkreis Lindau immer häufiger. Die zwei Jugendzentren namens „Xtra“ auf der Insel und „Fresh“ im Stadtteil Zech bieten Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 12 und 27 die Möglichkeit, sich „auszutoben“ oder „einfach runterzukommen“, so der Mitarbeiter Benjamin Taylor.

Beide Jugendzentren sind unter anderem aufgrund von diversen „Anlockungen“ sehr beliebt:

Sowohl das „Xtra“, als auch das „Fresh“ bieten den Jugendlichen beispielsweise Tischkicker und Billard an. Im größeren Jugendzentrum „Xtra“ auf der Insel steht den jüngeren Besuchern sogar eine PlayStation5 mit einigen Spielen (Fifa,…) zur Verfügung.

Für Hunger und Durst wird vor Ort mit gekühlten Getränken und kleinen Speisen wie Chips, Nüsse oder für den größeren Hunger Pizza gesorgt, die für bezahlbares Geld erkauft werden können.

Das Jugendzentrum auf der Insel.
Das Jugendzentrum auf der Insel. (Bild: Offene Jugendarbeit Lindau)

„Endlich mal was für uns. Endlich wird mal an die Jugend gedacht“, so der 15-jährige Edi Dizdarevic. „Es kommt öfter vor, dass ich nach der Schule Langeweile habe. Vor allem das „Xtra“ ist dafür die beste Lösung, die Langeweile zu beseitigen. Man trifft Freunde zum Reden, man fühlt sich in den Räumen wohl“, sagte Edi und hofft auf ein langes Bestehen der Jugendhäuser.

Einen Kritikpunkt findet er allerdings auch: „Ungünstig und fast schon eklig finde ich, dass die Schüttstelle für Wohnmobile direkt am „Fresh“ gebaut wurde. Wenn man nach draußen geht, bekommt man sofort den Geruch in die Nase“, kritisierte der Jugendliche in Richtung Stadt Lindau.

Der Jugendtreff in Zech.
Der Jugendtreff in Zech. (Bild: Offene Jugendarbeit Lindau)

Betreut werden beide Jugendzentren von den Mitarbeitern Anna Krüger, Theresa Berschl und Benjamin Taylor. Als Team fungieren sie seit langer Zeit für die „Offene Jugendarbeit Lindau“ und sind bei der Stadt Lindau aktiv.

Täglich wechselt der Betrieb der beiden Jugendhäuser ab.

Das „Xtra“ auf der Insel, Unterer Schrannenplatz 10 hat jeden Mittwoch und Freitag von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Jeden Dienstag und Donnerstag ist das „Fresh“ in Zech, Bregenzer Straße 177 zur selben Uhrzeit für die Jugend da.

Ein Teil des Innenraums im „Fresh.“
Ein Teil des Innenraums im „Fresh.“ (Bild: Offene Jugendarbeit Lindau)
Der „PlayStation5-Raum“ im „Xtra“
Der „PlayStation5-Raum“ im „Xtra“ (Bild: Offene Jugendarbeit Lindau)

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in beiden Räumlichkeiten das Einhalten der Maskenpflicht (FFP2 oder medizinisch). Zudem gilt in beiden Jugendtreffs die 3G-Regel (Genesen, geimpft, getestet). Schülerinnen und Schüler können das zum Beispiel mit ihrem Schülerausweis oder der Schüler-Busfahrkarte belegen. Sie werden grundsätzlich in der Schule regelmäßig getestet.

Die Türen sind für alle Neulinge geöffnet!