Jugendforum „Demokratie leben!“ für den Landkreis Ravensburg im Prisma Bad Waldsee

Jugendforum „Demokratie leben!“ für den Landkreis Ravensburg im Prisma Bad Waldsee
Vergangene Woche fand das Jugendforum des Aktionsprogramms "Demokratie leben!" im Prisma Bad Waldsee statt. (Bild: Kreisjugendring Ravensburg)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg/Bad Waldsee – Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird von diversen engagierten Projektpartnern aus Jugend-, Sozial-, Kultur- und Bildungsarbeit genutzt, um einen Beitrag für eine offene und basisdemokratische Gesellschaft zu schaffen. So gibt es einen Aktionsfonds und einen Jugendfonds für den Landkreis Ravensburg. 

Der Jugendfonds firmiert für die Region Allgäu-Oberschwaben mit der eigenen Marke „Heroes for Democracy“- Jugendliche können durch ihre Projekte zu Helden für die demokratische Gesellschaft werden. Veranstaltet wird das Jugendforum vom Kreisjugendring Ravensburg, der als Koordinierungsstelle des Bundesprogramms für die Region „Heroes for Democracy“ organisiert.

11 vielfältige und unterschiedliche Initiativen aus dem gesamten Landkreis kamen am Do, 28.4. ins Prisma nach Waldsee, das unter neuer Leitung von Lea Holly einen perfekten Veranstaltungsrahmen geboten hat. Austausch, Diskussion, Vernetzung und Abstimmung über die Projektanträge: von der Queer-Gruppe über den Skater Contest der Jugendarbeiter vom Arbeitskreis „Regio Treff“ bis zum Graffiti-Projekt sind die Anträge so bunt und vielfältig wie die Region gewesen.

Lea Holly und Christian Netti vom Kreisjugendring besprachen mit den über fünfzig Teilnehmern die Projektanträge und moderierten locker durch die Veranstaltung. Das Prisma Bad Waldsee, der Sinti Power Club Ravensburg, Young Culture Bad Waldsee, die Kinderstiftung Ravensburg  mit der Klosterwiesentalschule Baindt , das Festival Allgäus Finest, das Team Jugendarbeit Isny, das Team Jugendarbeit Weingarten, der Queertreff Bodensee, die Humpisschule Ravensburg, das Kulturzentrum Linse und der Jugendrat Bad Wurzach sowie die offene Jugendarbeit Aulendorf waren die Teilnehmer am Jugendforum 2022. Alle brachten Anträge ein und beteiligten sich aktiv.

„Durch die professionelle und nachhaltige Jugendarbeit der Kommunen im Landkreis Ravensburg wird ein solch beeindruckendes Event möglich, das unterschiedlichste junge Menschen wertschätzend zueinander bringt und das Verständnis für Beteiligung und Pluralität aktiviert“, so Jugendreferent Netti. „Ich finde Leute, die zu sich und ihrer Haltung stehen, kann man gar nicht hoch genug würdigen“, meint Tom. Einer der jungen Teilnehmer, als das Forum über den Antrag der Queer-Gruppe diskutiert.

Das Team der Queer- Gruppe ist sichtlich berührt. „Schön, dass es soviel engagierte Menschen im Landkreis gibt. Das ist „Demokratie leben!“ für mich“, so Lea Holly vom Prisma.

(Pressemitteilung: Demokratie leben!)