Jubiläumsfeier zu 20 Jahre Schulsozialarbeit

Jubiläumsfeier zu 20 Jahre Schulsozialarbeit
20 Jahre Schulsozialarbeit in Singen wurde in der Aula des Hegau-Gymnasiums gefeiert (von links): Oberbürgermeister Bernd Häusler, Bürgermeisterin Ute Seifried, Marietta Schons (Abteilungsleitung Schulsozial-arbeit), Fachbereichsleiter Bernd Walz und Referentin Susan Krausse vom Sina-Institut Zürich. (Bild: Stadt Singen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Singen – Mit einer ganzen Reihe geladener Gäste feierten die Verantwortlichen der Singener Schulsozialarbeit Anfang Juli ihr 20-jähriges Bestehen. In der Aula des Hegau-Gymnasiums wurde nicht nur ein Blick in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft gewagt.

Marietta Schons, Abteilungsleiterin der Schulsozialarbeit, begrüßte die rund 60 geladenen Gäste; Der neunjährige Moritz Lenhart-Höß moderierte äußerst pfiffig und professionell durch das Programm. Nach den Ansprachen von Oberbürgermeister Bernd Häusler, Bürgermeisterin Ute Seifried und Fachbereichsleiter Bernd Walz, referierte Susan Krausse vom Sina-Institut Zürich über die „Neue Autorität“ in der Schulsozialarbeit. Das Orchester des Hegau-Gymnasiums übernahm die musikalische Umrahmung.

Vor zwanzig Jahren entschloss sich die Stadt Singen, eine Vollzeitstelle Schulsozialarbeit einzurichten. Gerade in den damaligen „Brennpunktschulen“ der Stadt erschien der Einsatz wichtig und richtig zu sein, um Kindern und Jugendlichen durch Prävention, aber auch durch konkrete Angebote in schwierigen schulischen Situationen zu helfen. Aktuell gibt es bereits 12,5 Stellen in der Abteilung Schulsozialarbeit, aufgeteilt auf 13 Schulen in der Kernstadt sowie den Ortsteilen. Heutzutage sind diese Hilfsangebote an den Schulen ein echtes Qualitätsmerkmal und die inhaltliche Arbeit ist aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken.

In enger Kooperation mit den Schulleitungen, den Lehrkräften, den Schülern und Eltern werden Lösungen für die individuellen Probleme gesucht. Auch die Präventionsangebote in den Klassen und Gruppen sind wichtige Bestandteile der Schulsozialarbeit.

(Pressemitteilung: Stadt Singen)