Jetzt mitmachen: Kleidertauschmärkte im Bodenseekreis vom 19. bis 25. November

Jetzt mitmachen: Kleidertauschmärkte im Bodenseekreis vom 19. bis 25. November
Die Kleidertauschbörsen finden im Rahmen der diesjährigen europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) mit dem Motto „Nachhaltige Textilien“ statt. (Bild: cottonbro studio/Pexels)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wiederverwendung statt Verschwendung: Vom 19. bis 25. November 2022 sind Vereine, Unternehmen, Schulen und Initiativen im Bodenseekreis dazu eingeladen, mit Kleidertauschmärkten ein Zeichen für den nachhaltigen Umgang mit Textilien zu setzen. Gesucht werden Räumlichkeiten, in denen Jung und Alt ihre nicht mehr benötigte Kleidung kostenfrei tauschen können. Kleidung, die zum Ende dieser Woche übrigbleibt, wird vom Abfallwirtschaftsamt kostenfrei an Textilverwerter weitergegeben.

Anmeldung und weitere Informationen unter abfallberatung@bodenseekreis.de sowie Tel. 07541 204-5199. Bei Bedarf wird hier auch mit Infomaterialien zur Bewerbung unterstützt. Denn Kleidung wird zunehmend zu einem Wegwerfartikel.

Das Abfallwirtschaftsamt des Bodenseekreises sucht im Rahmen der europäischen Abfallwoche noch Vereine, Unternehmen, Schulen und Initiativen im Bodenseekreis, die vom 19. bis 25. November den Bürgerinnen und Bürgern das Tauschen von Kleidung möglich machen.
Das Abfallwirtschaftsamt des Bodenseekreises sucht im Rahmen der europäischen Abfallwoche noch Vereine, Unternehmen, Schulen und Initiativen im Bodenseekreis, die vom 19. bis 25. November den Bürgerinnen und Bürgern das Tauschen von Kleidung möglich machen. (Bild: Landratsamt Bodenseekreis)

In Deutschland verursacht jeder Mensch mit seinem Kleidungskonsum jährlich einen Ausstoß von 135 Kilogramm Treibhausgasen. So viel wie eine Fahrt mit dem Auto vom Bodensee in den hohen Norden nach Flensburg. Zudem werden über 800 Liter Wasser benötigt, um einen Baumwoll-Pullover herzustellen, was rund sieben Badewannen entspricht.

Eine weitere Umweltbelastung ist der Online-Handel. Denn die im Internet bestellte Kleidung wird oft zurückgeschickt und in vielen Fällen dann nicht mehr verkauft. Ganze 30 Prozent aller Retouren landen so direkt im Müll. Würden alle Bürgerinnen und Bürger in Deutschland nur ein Fünftel weniger neue Kleidung kaufen, lägen die CO2-Einsparungen laut des Instituts der deutschen Wirtschaft bei rund 12 Millionen Tonnen pro Jahr.

Die Kleidertauschbörsen finden im Rahmen der diesjährigen europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) mit dem Motto „Nachhaltige Textilien“ statt. Die EWAV ist eine seit 2009 jährlich stattfindende Aktionswoche. Sie hat das Ziel, auf den nachhaltigen Umgang mit den endlichen Ressourcen dieser Welt aufmerksam zu machen und das Bewusstsein für die Vermeidung von Abfällen zu schärfen.

(Pressemitteilung: Landratsamt Bodenseekreis)