Jessica Bregazzi verlässt HSG Konstanz im Sommer – Nachfolger steht fest

Jessica Bregazzi verlässt HSG Konstanz im Sommer – Nachfolger steht fest
Jessica Bregazzi hört der Liebewegen beim HSG Konstanz auf und wird sich neuen Herausforderungen in Blomberg widmen. (Bild: Michael Elser)
WOCHENBLATT
Redaktion

Von Andreas Joas

Konstanz – Private Gründe sind es, die einer Fortführung der sehr fruchtbaren Zusammenarbeit von Jessica Bregazzi und der HSG Konstanz als Trainerin der U23, Athletiktrainerin und Jugendkoordinatorin über die aktuelle Saison hinaus entgegenstehen. Bregazzi wird im Sommer der Liebe wegen nach Ostwestfalen ziehen und sich dort, in der Nähe ihres Partners, neuen Herausforderungen in Blomberg widmen. Ihr Nachfolger bei der HSG steht indes schon fest.

Die gemeinsame Bilanz kann sich sehen lassen, sodass sowohl Bregazzi als auch die HSG gerne weiter zusammengearbeitet hätten. Als Jugend- und Athletiktrainerin gekommen, empfahl sich die 26-Jährige als junge Trainerin rasch für weitere Aufgaben und bekam nach und nach neue Verantwortungsgebiete dazu. Als Jugendkoordinatorin und Leiterin des Gesundheitsbereichs und schließlich als Cheftrainerin der Konstanzer U23 in der 3. Liga, die bis zum Saisonabbruch mit erfrischendem, kreativem Handball und drei Punkten aus den ersten vier Spielen überzeugen konnte. Nach dem Saisonabbruch wird sie die U23 bis Sommer zwar nicht mehr in einem Pflichtspiel betreuen können, doch der Verbleib in der 3. Liga steht, sofern die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga bleibt, fest.

„Jess hat in den letzten zwei Jahren sehr gute Arbeit für uns geleistet“, lobt André Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz. „Sie hat uns in den von ihr verantworteten Bereichen extrem weitergebracht.“ Die früher selbst in der 3. Liga aktive Handballerin ist bei der HSG von allen Seiten sehr geschätzt, deshalb tut der Abschied besonders weh. „Es ist sehr schade, für uns ein herber Verlust, aber die Gründe sind verständlich“, so Melchert. Und dennoch fällt Bregazzi der Abschied richtig schwer, schließlich hat sie bei der HSG einiges aufgebaut und die Professionalisierung vorangetrieben. Auf ihre gute Arbeit ist inzwischen auch Deutschlands Handball aufmerksam geworden. Beim Handball-Online-Kongress wirkt Bregazzi aktuell als Referentin zum Thema Athletiktraining.

In Blomberg kann sie ab Sommer zudem eine neue Herausforderung antreten, bei der die HSG sie unterstützt hat. Dort wird sie für den Westdeutschen Handballverband Nachwuchsathletinnen betreuen und zugleich Athletiktrainern bei den Erstliga-Frauen der HSG Blomberg-Lippe. Zusätzlich wird sie sich als Expertin und Coach in der Sportpsychologie selbstständig machen. Im Juni wird Bregazzi ihre Ausbildung in diesem Bereich beenden. „Ich habe unglaublich viel Vertrauen bei der HSG bekommen“, sagt die gebürtige Pforzheimerin. „Es macht mir extrem viel Spaß mit den Jungs zu arbeiten, sei es in der Jugend, bei der U23 oder in der ersten Mannschaft. Mit André und Otto habe ich zudem zwei super Chefs. Deswegen war es eine lange Überlegung und schwere Entscheidung für mich. Allerdings wollte ich nicht über 800 Kilometer eine Fernbeziehung führen.“ So wird sich für sie bald eine neue Erfahrung eröffnen: Die Zusammenarbeit mit Frauen.

Der Abschied im Sommer wird nach einer tollen Zeit zuvor ganz sicher hochemotional auf allen Seiten werden. In der Hoffnung, dass sie viele ihrer Schützlinge in den Hallen der Bundesligen wiedersieht und mit vielen positiven Erinnerungen an eine „tolle Zeit“, betont die junge Trainerin. „Ich schätze die gute Kommunikation bei der HSG, unsere Atmosphäre. Die Zeit hier hat mich unglaublich weitergebracht. Ich fühle mich im Verein, der wunderschönen Stadt und meiner WG sehr, sehr wohl. Die HSG wird immer ein Stück Familie bleiben.“ Die letzten Monate ganz im Süden der Bundesrepublik wird sie noch in vollen Zügen genießen. Bei der – erfolgreichen – Suche nach ihrem Nachfolger war Bregazzi wiederum der HSG mit wertvollen Tipps behilflich, denn ihr war wichtig, ihrem Club eine ideale Besetzung zu sichern. Sportchef André Melchert hat einige Gespräche mit sehr guten Kandidaten geführt. Einer davon hat besonders überzeugt und wird demnächst als Nachfolger von Jessica Bregazzi vorgestellt werden.

Weitere Informationen unter: