Jahresausstellung der Galerie eröffnet

Jahresausstellung der Galerie eröffnet
Die Ausstellung kann vom 11. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022 besucht werden. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Vernissage fiel aus – Kurzer Film im Netz

Tuttlingen – Mit 88 Werken zeigt die Tuttlinger Jahresausstellung einen bunten Querschnitt aus dem künstlerischen Schaffen der Region. Besucher*innen können die Ausstellung vom 11. Dezember 2021 bis zum 2. Januar 2022 besuchen. Zu sehen gibt es Gemälde, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen, Fotografien und Objektkunst, eine Video-Arbeit sowie ein großes gesticktes Bild.

Normalerweise wäre am Freitag die Vernissage gfewesen. Wegen Corona fiel diese nun aus. Im Gegensatz zum Vorjahr, als die Ausstellung komplett abgesagt wurde, findet diese nun statt – und als Ersatz für die Vernissage gibt es einen kurzen Film auf dem städtischen Youtube-Channel mit Eindrücken der Ausstellung.

Die präsentierte Auswahl ist das Ergebnis einer Jury-Entscheidung. In diesem Jahr wurden 140 Kunstwerke eingereicht. Eine Jury aus ausgewiesenen Expert*innen der Kunstwelt und Mitgliedern des Gemeinderates sichtete die Kunstwerke, beurteilte sie nach Qualitätskriterien und entschied über deren Annahme und Ablehnung.

Folgende Kunstschaffende der Region sind in der Ausstellung vertreten: Anna Laura Bach, Lucia Borg, Anke Bornhöfft-Neugebauer, Udo Braitsch, Siegrid Bruch, Bruno Bucher, Olivier Buscapé, Stefanie Dihlmann-Mazza, Christa Eisenlohr, Klaus W. Eisenlohr, Daniel Erfle, Ines Fiegert, Reinhard Fritz, Marcus Gaudoin, Bernd Gerner, Veronika Grüger, Axel Heil, Jeremias Heppeler, Christof Heppeler, Michael Hirte, Jürgen Klugmann, Achim Korherr, Hans-Jürgen Kossack, Sabine Krusche, Ilenia Lanari, Horst Lewandowski, Ingrid Veronika Lewandowski, Maria Magel, Roland Martin, Helmut Melber, Friede Metzner, Rainer Müller-Tombrink, Bogdan Piperiu, Sabrina Raatschen Fortner, Frank Renner, Peter Riedlinger, Carola Riester, Monika Rosenberger, Zeljko Rusic, Uli Schanz, Christina Schilling, Arno Schmid, Francoise Schwellnus, Barbara Seifried, Arno Specht, Patrick Strauß, Kiki Streitberger, Hans Venohr, Paul Wassiliadis, Daniel Wollmann, Walter Zepf.

Mit unterschiedlichsten Konzepten und Techniken hält die Ausstellung etwas für die verschiedensten Vorlieben bereit. Neben der Begegnung mit Werken bekannter Künstler sind ebenso Entdeckungen von noch selten Gesehenem möglich. Der Eintritt ist frei und alle Kunstinteressierte sind herzlich eingeladen. Die Galerie der Stadt Tuttlingen ist von Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung ist in diesem Jahr auch über Weihnachten und den Jahreswechsel bis zum 2. Januar geöffnet und lediglich an Heiligabend und Silvester geschlossen.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)