Isnyer Unternehmen engagieren sich für ihren Nachwuchs

Isnyer Unternehmen engagieren sich für ihren Nachwuchs
Isnyer Azubis machen sich stark für das neue Veranstaltungsformat, das am Abend des 6. Oktober Berufseinsteigern Orientierung bietet. (Bild: IMG/C. Brockhoff)
WOCHENBLATT
Redaktion

Isnyer Unternehmen setzen den betrieblichen Nachwuchs diesen Herbst ganz oben auf die Agenda. Große und kleine ortsansässige Firmen haben sich zusammengetan und die Isnyer Nacht der Ausbildung auf die Beine gestellt.

Ein neues Format, das am Donnerstag, 6. Oktober von 17 bis 21 Uhr die Chance bietet, eine Vielzahl hiesiger Unternehmen und die große Vielfalt an Ausbildungsberufen kennenzulernen: persönlich, individuell und vor Ort.

Der Arbeitsmarkt verändert sich und immer mehr Firmen kämpfen mit einem zunehmenden Fachkräfte- und Nachwuchsmangel. Isnyer Firmen begegnen der Entwicklung nun mit kreativen Lösungen, um sich jungen Leuten bestmöglich zu präsentieren. Aus der Initiative einiger hiesiger Unternehmen entwickelte sich ein Gemeinschaftsprojekt, unterstützt von Isny Aktiv, dem Büro für Stadtmarketing und von der Stiftung der Volksbank Allgäu Oberschwaben eG. Mit der Nacht der Ausbildung wollen sie die vielfältigen Zukunftschancen in Isny aufzeigen.

27 Unternehmen, 56 Ausbildungsberufe

An sechs Standorten in Isny präsentieren sich insgesamt 27 Unternehmen. Große Firmen bieten kleineren Platz und die Bandbreite reicht von international tätigen Produktionsbetrieben über Handwerks- und Einzelhandelsunternehmen bis hin zu Pflege- und Verwaltungseinrichtungen sowie gastronomischen Betrieben. Die Ausbildungsangebote umfassen u.a. die Bereiche Mechanik, Marketing, Logistik, Informatik, Akustik, Design, Landschaft, Pflege, Bautechnik, Hotellerie sowie kaufmännische Bereiche. Insgesamt 56 Ausbildungsberufe werden vorgestellt.

Erreichbar sind sie bequem: mit dem Fahrrad, Auto oder dem kostenlosen Busshuttle. Alle 20 Minuten fährt der Bus, ein zweiter in entgegengesetzter Richtung. Ein- und Aussteigen ist an den gekennzeichneten Stationen möglich. Von dort führt der Weg in Produktionshallen, Lager oder Filialen. Interessierte Berufseinsteiger erwartet jeweils ein Einblick in die Unternehmen, in die Arbeitsweisen und Zukunftsaussichten. Die persönliche, ungezwungene und individuelle Beratung steht im Vordergrund.

Das Angebot ergänzt die Ausbildungsbörse, die nach zwei Jahren Pause am Freitag, 23. September wieder im Isnyer Kurhaus stattfindet und Firmen, Institutionen und Einrichtungen aus unterschiedlichsten Branchen präsentiert.

(Pressemitteilung: cb/Stadt Isny)