Islanders verlieren hauchdünn gegen Tölzer Löwen zum Abschluss der Vorbereitung

Islanders verlieren hauchdünn gegen Tölzer Löwen zum Abschluss der Vorbereitung
Islanders verlieren hauchdünn gegen Tölzer Löwen zum Abschluss der Vorbereitung (Bild: EV Lindau Islanders)
WOCHENBLATT
Redaktion

EVL-Vorsitzender Wucher: „Ein ganz anderer Spirit auf dem Eis“

Ein Fest beim Test: Zum Abschluss der Vorbereitungsphase unterlagen die EV Lindau Islanders dem DEL2-Absteiger Tölzer Löwen hauchdünn mit 3:4 in Overtime, stimmten aber am Familientag bei freiem Eintritt und einem bunten Rahmenprogramm die zahlreichen Besucher mit einer engagierten Leistung auf die kommenden Oberliga-Saison ein. Zum Auftakt erwarten die Islanders am kommenden Freitag (30. September 2022, 19.30 Uhr) die EHF Passau Black Hawks.

Gegen Bad Tölz führten die Gastgeber bis acht Minuten vor der Schlusssirene nach Treffern von Alexander Dosch, Ludwig Danzer und Daniel Stiefenhofer schon mit 3:1, ehe dem Traditionsverein noch der Ausgleich gelang. In der Verlängerung glückte Tölz nach einer kleinlichen Zwei-Minuten-Strafen gegen Lindau in Überzahl der entscheidende Treffer zum 4:3-Erfolg der Gäste.

Kein Happyend also für die Islanders, die mit einer stimmungsvollen Choreografie vor Spielbeginn die Besucher auf die kommende Saison aufmerksam machten. Dabei spielte der Nachwuchs des EVL, die Young-Islanders, eine besondere Rolle. Die Nachwuchs-Cracks überreichten jedem einzelnen Akteur des Oberliga-Kaders das neue Heimtrikot. Obendrein wurden die diversen Nachwuchsteams in den Drittelpausen unter dem Applaus der Zuschauer einzeln vorgestellt.

Trotz der unglücklichen Niederlage bei der Generalprobe gehen die Islanders voller Optimismus in ihrer siebte Oberliga-Saison. „Wir sind zufrieden“, sagte Milo Markovic, der Sportliche Leiter der Islanders, nach dem Ende der Vorbereitungsphase. Drei Siege und drei äußerst knappe Niederlagen, davon eine in der Overtime und eine nach Penaltyschießen, stehen in der Testspiel-Bilanz der Schützlinge von Headcoach Stefan Wiedmaier. Das neuformierte Team gewann jeweils 5:3 gegen die Bayernligisten Devils Ulm/Neu-Ulm sowie die Peißenberg Miners und siegte gegen den HC Gherdëina (5:2) beim Trainingslager in Südtirol. Geschlagen geben mussten sich die Islanders dem EHC Lustenau (Österreich) mit 2:3, dem EHC Arosa (SUI) mit 4:5 nach Penalty und zuletzt eben DEL2-Absteiger Bad Tölz in der Verlängerung.

Bemerkenswert bei den sechs Partien der Vorbereitung: Gleich 16 Akteure des Kaders trugen sich dabei in die Torschützenliste ein, darunter die Neuverpflichtungen Vincenz Mayer, Arturs Sevcenko, Marc Hofmann, Nico Kolb, Alexander Biberger, Simon Klatte, Alexander Dosch und Ludwig Danzer. Mit Jonathan Kraus traf sogar ein junger Förderlizenzspieler aus Augsburg.  „Da herrscht jetzt ein ganz anderer Spirit auf dem Eis“, hatte Bernd Wucher, der 1. Vorsitzende der Islanders, schon vor dem finalen Test als aufmerksamer Beobachter am Rande der Bande konstatiert.

(Pressemitteilung EV Lindau Islanders)