Islanders nehmen die Wucher-Zwillinge in den Oberliga-Kader auf

Islanders nehmen die Wucher-Zwillinge in den Oberliga-Kader auf
Darf zum Oberliga-Team aufrücken: Robin Wucher. (Bild: EV Lindau Islanders)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Die EV Lindau Islanders nehmen mit ihren Eigengewächsen Corvin und Robin Wucher zwei „waschechte“ Lindauer für die kommende Spielzeit – laut Vereinsmitteilung – in den Kader des Eishockey-Oberligisten auf. Corvin Wucher wird den EVL als Stürmer unterstützen, während Robin Wucher als Verteidiger agieren wird.

Beide durchliefen zuvor sämtliche U-Mannschaften der Inselstädter. Parallel werden beide weiterhin – so der EVL weiter – aber auch noch für die U20 der Lindauer auflaufen. Corvin wird mit der Nummer 16 und Robin mit der Nummer 18 aufs Eis gehen. Sascha Paul: „Die Zwillinge haben in der vergangenen Saison schon ihre ersten Erfahrungen im Seniorenbereich machen dürfen und beide haben gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind, auf Oberliga-Niveau zu spielen.“

Und weiter: „Ich begleite Robin und Corvin nun schon eine Weile bei der U20-Mannschaft und sie haben dort schon gezeigt, dass sie immer hart an sich arbeiten und schnell aus ihren Fehlern lernen. Es macht mich sehr stolz weitere ‚waschechte’ Lindauer für die Islanders spielen zu sehen. Dies haben sie sich durch ihren harten Arbeitseinsatz und Trainingsfleiß auch verdient“, erklärt der Sportliche Leiter der Islanders.

Auch Zwillingsbruder Corvin Wucher darf zum Oberliga-Team aufrücken wird den EVL als Stürmer unterstützen.
Auch Zwillingsbruder Corvin Wucher darf zum Oberliga-Team aufrücken wird den EVL als Stürmer unterstützen. (Bild: EV Lindau Islanders)

Bei ihren Einsätzen und den ersten Erfahrungen in der Oberliga-Mannschaft in der vergangenen Saison, hinterließen die Zwillinge einen bleibenden Eindruck bei den Trainern und der sportlichen Leitung, weshalb sie nun auch fester Bestandteil des Oberligateams werden. Beide schafften es sogar schon aufs Scoreboard in der Oberliga, Robin machte in Landsberg sein erstes Tor im Profibereich, Corvin legte nur kurze Zeit später gegen Füssen nach und schaffte es damit sogar zum Tor des Monats in der Oberliga.

„Es ist immer schön, wenn die Früchte aus dem eigenen Nachwuchs geerntet werden können. Corvin hat sich schon vergangenes Jahr in der Oberliga einen Platz im Team sicher können. Robin hat schon kräftig, nicht nur mit seinem Tor in Landsberg, an die Türe zur Oberliga geklopft“, betont Headcoach Stefan Wiedmaier und ergänzt: „Sie arbeiten für den Traum als Eishockeyspieler sehr hart und haben sich dadurch einen Platz im Team verdient.“

Weitere Spieler aus der U20 beziehungsweise dem eigenen Nachwuchs sollen die Chance erhalten, in der Oberliga-Mannschaft erste Erfahrungen zu sammeln. Die Islanders wollen damit den aktuellen – laut Verein – sehr erfreulichen Trainingsfleiß in der U20 belohnen. Wer die weiteren Spieler sein werden, würden die Islanders zu gegebener Zeit bekanntgeben.

„Der Weg sollte anderen jungen Spielern Hoffnung geben, jeden Tag hart an sich zu arbeiten und sich ständig verbessern zu wollen, dann steht die Türe zur Oberliga-Mannschaft für junge Spieler in Lindau immer offen“, fügt Stefan Wiedmaier abschließend hinzu. Im Zuge dessen möchten die EV Lindau Islanders auch Goalie Nikita Quapp herzlich gratulieren.

Er absolvierte in der abgelaufenen Saison als Förderlizenzspieler ein Spiel für die EV Lindau Islanders, ehe er über die Towerstars Ravensburg von seinem Stammverein Krefeld zurückgeholt wurde. Der Spieler der Krefeld Pinguine (DEL), wurde in der Nacht auf Sonntag von den Carolina Hurricanes aus der nordamerikanischen NHL  als Nummer 187 des NHL-Entry-Drafts 2021 gezogen. Quapp ist damit nun auch der erste Spieler mit Lindauer Vergangenheit, der in die NHL gedraftet wurde.