Islanders empfangen Black Hawks aus Passau

Islanders empfangen Black Hawks aus Passau
Bis zu 625 Zuschauer sind für das kommende Heimspiel der Islanders zugelassen. (Bild: Betty Ockert)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau (evl/dab) – Die EV Lindau Islanders erleben am kommenden Wochenende ein Déjà-vu: Wie schon beim siegreichen Spiel am Dienstag dieser Woche und der knappen Niederlage am Dienstag vergangener Woche heißen die Gegner Passau und Weiden.

Die Inselstädter wollen nun bei der Heimpartie am Freitag um 19.30 Uhr gegen die Black Hawks aus Passau im Eichwald erneut drei Punkte einfahren. Beim Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 18.30 Uhr in Weiden gegen die Blue Devils geht es für die Schützlinge von Chefcoach Stefan Wiedmaier dann darum, den Spieß umzudrehen und im Gegensatz zu den letzten Spielen die Punkte diesmal selbst einzuheimsen.

Platz zehn für die Pre-Playoffs

Mit drei Punkten gegen die Black Hawks würden die Islanders den Abstand auf die punktgleichen Verfolger von Platz zehn vergrößern. Dieser Tabellenplatz würde zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigen. Das bedeutet gleichzeitig, dass man in der nächsten Saison fix wieder ein Teilnehmer der Oberliga Süd ist. Bis dahin ist es für die Islanders und auch die Black Hawks aber noch ein weiter Weg.

Wie beim Spiel in Passau müssen die Lindauer auch im Heimspiel gegen die Mannen aus der Drei-Flüsse-Stadt vom ersten Bully weg die Partie bestimmen und den Gast nicht ins Spiel kommen lassen. Im Lager der Islanders hofft man auch darauf, dass die Chancenverwertung nicht erst im letzten Drittel so konsequent genutzt wird wie am Dienstag.

Personalprobleme

Wie ein roter Faden zieht sich leider die Verletzungsmisere durch diese Spielzeit. Während Michal Bezouska wohl bald wieder im Kader stehen kann wird der Finne Jere Laaksonen den Lindauern länger fehlen. Lichtblicke sind aber auch möglich, denn Fabian Birner und Patrick Raaf-Effertz könnten in den Kader zurückkehren. Bei Nolan Redler wird man sehen, wie belastbar er im Training schon ist. Trotz dieser Vorzeichen ist die Mannschaft heiß darauf, den direkten Konkurrenten um Platz zehn ohne Punkte nach Hause zu schicken.

In diesem weiteren „Sechs-Punkte-Spiel“ hoffen die Lindauer auf die Unterstützung von vielen Fans: Nach den jüngsten Beschlüssen der bayerischen Staatsregierung sind in der Eissportarena Lindau 50 Prozent Auslastung erlaubt. Heißt: es sind bis zu 625 Zuschauer gestattet.

Mit dem Tabellenführer aus Weiden wartet dann am Sonntag ein absolutes Schwergewicht der Liga auf die Inselstädter. Nach der knappen Niederlage in Lindau, bei dem die Islanders gegen den Aufstiegs- und Meisterschaftsfavoriten über weite Strecken die bessere Mannschaft waren, wollen die Islanders auch beim Spiel in der Oberpfalz mutig antreten und Zählbares mit an den Bodensee zurückbringen.